Die Hauptversammlung des 222 Mitglieder starken Obst- und Gartenbauvereins Stockheim-Wolfersdorf stand ganz im Zeichen von Wahlen und Ehrungen. Vorstandsmitglied Gerhard Ramming blickte im katholischen Pfarrheim auf ein arbeitsintensives Jahr zurück. Dafür gab es ein dickes Lob von Kreisvorsitzendem Fritz Pohl und Bürgermeister Rainer Detsch, die den Stockheimern ein hohes Maß an Aktivitäten attestierten.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Zum Vorstandsteam gehören Thomas Morand und Gerhard Ramming, Schatzmeisterin ist Beate Löffler, Schriftführerin Martina Detsch. Beisitzer sind Sandra Brauer, Hans-Josef Detsch, Gerwin Eidloth, Heiko Eisenbeiß, Regina Hilbert, Sigrid Kühn, Jeannette Oberkofler, Rosi Schardt, Oliver Renk und Vinzenz Buckreus.

Wie Gerhard Ramming berichtete, hatte der Nachwuchs auf dem Gartenbaugelände im Bergwerksbereich viele Möglichkeiten der Eigenentfaltung. Erfolgreich sei das Gartenfest verlaufen, das von der Bergmannskapelle musikalisch umrahmt wurde. Sehr gut angekommen sei bei der Erntedankfeier der Erntedankwagen an der Kirche. Achtmal traf man sich mit der Kindergruppe. Höhepunkt sei die Aufstellung eines Insektenhotels im Bereich der Streuobstwiese an der Haßlach gewesen, betonte Ramming. Schließlich sei der Nachwuchs mit einem dritten Platz beim Wettbewerb "Streuobstvielfalt - beiß rein!" bedacht worden.

Enorm sei der Arbeitsaufwand bei der Pflege des Gartlerheimes mit Außenanlage. Insbesondere sei die Kellersanierung erfolgt.

Einsatz für Erhalt der Artenvielfalt

Nachdenklich analysierte Ramming - er ist bereits 22 Jahre Vorsitzender - den heutigen Stellenwert der Gartenbauvereine, die sich seit Jahrzehnten für die Umwelt sowie für den Erhalt der Artenvielfalt einsetzten. Die Gartenarbeit trage auch zur Fitness des eigenen Körpers bei. Nach wie vor seien Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten ein Riesenvorteil für die Ernährung. Gerhard Ramming: "Der naturnahe Garten ist eine Quelle der Gesundheit." Schließlich seien die Gärten aber auch Oasen des Rückzugs, "unsere persönlichen Paradiese". Letztlich trügen die Hobbygärtner zur Ortsverschönerung bei, betonte Ramming. Bürgermeister Rainer Detsch: "Wir sind dankbar dafür, dass wir einen solch aktiven Gartenbauverein in Stockheim haben, der sich engagiert für eine intakte Natur einsetzt."

Wie Kreisvorsitzender Pohl ausführte, habe der Gartenbauverein Stockheim-Wolfersdorf eine hervorragende Basisarbeit geleistet. So sei der Verein ein wichtiger Baustein im Kreisverband. Pohl erinnerte an die Bedeutung der Jugendarbeit. Am 22. Mai werde in der Kronacher Realschule I ein Jugendleiterseminar abgehalten.

Die Ehrungen

Breiten Raum nahmen die Ehrungen ein. Seit 50 Jahren gehören Reinhold Müller und Gerhard Ramming dem Verein an, seit 40 Jahren sind Günther Fiedler, Günter Hergenröder, Joachim Jungkunz, Gerda Müller und Ernestine Scherbel dabei , seit 25 Jahren Harald Greser.

Zu Ehrenmitgliedern wurden Lorenz Blinzler, Hans Walz, Reinhold Müller, Gerd Fleischmann, Reinhold Lang, Otto Scherer, Elfriede Stey, Günther Fiedler, Günter Hergenröder und Joachim Jungkunz ernannt.

In seinem Ausblick nannte Gerhard Ramming unter anderem das Gartenfest mit der Bergmannskapelle am 19. Juli. Eingeplant seien eine Wanderung am 1. Mai und die Beteiligung am Erntedankfest (4. Oktober). Schließlich seien auch umfangreiche Pflegemaßnahmen erforderlich. Für die Jugend wolle man bis zu zehn Termine anbieten. gf