Bamberg — In einem Weihnachtsgruß an die Feuerwehr bedankte sich Oberbürgermeister Andreas Starke für die "erbrachten Leistungen im Jahr 2014". Starke hob besonders hervor, dass es die "ständige Aufgabe der Politik sei, die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und der ständigen Wache bei ihrer wichtigen Arbeit zu unterstützen". Deshalb freue er sich ganz besonders, dass es gelungen ist, den Neubau für die Löschgruppe 2 in der Wunderburg endgültig zu sichern. Wie die Stadt Bamberg in einer Pressemitteilung informiert, ist der Baubeginn für 2016 vorgesehen. Bis dahin sollen die günstigen Förderbedingungen im Jahr 2015 genutzt und die Planungen samt Ausschreibungen endgültig abgestimmt werden.
"Wirksame Kassenmittel in Höhe von einer Million Euro sowie eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 1,3 Millionen Euro wurden im Rahmen der Haushaltsberatungen eingestellt und schaffen die Voraussetzungen dafür, dass es "nun endlich vorangeht", so Oberbürgermeister Andreas Starke.
Die bisherige Kfz-Halle in der Kapellenstraße entspricht in keiner Weise mehr den heutigen Anforderungen. Um die neue Feuerwehrhalle möglichst zeitnah an adäquater Stelle errichten zu können, wurden die Planungen vom Glaskontorgelände auf das auch verkehrsgünstiger gelegene Gelände an der Ecke Münchner Ring/Rotensteinstraße verschoben und durch das Immobilienmanagement der Stadt vorangetrieben. Der Neubau umfasst drei Unterstellhallen. red