Der Rannunger Gemeinderat entschied endgültig, dass sich die Gemeinde am geplanten Kinderhort der Marktgemeinde Maßbach, der an der Grundschule in Poppenlauer gebaut werden soll, beteiligt. Bürgermeister Fridolin Zehner teilte mit, dass nach jetzigem Stand die Gemeinde etwa zehn Hortplätze benötigt. Deswegen will sich Rannungen in Form einer Umlage am Bau des Hortes beteiligen.

In der jüngsten Sitzung ging es auch um einen Rasenmäher. Der des Bauhofes ist defekt. Laut der Beschlussvorlage würde der Kauf eines neuen Gerätes 7888 Euro kosten, die Reparatur 2993 Euro. Bürgermeister Zehner hielt eine Reparatur für ausreichend, da das Gerät nicht so oft gebraucht werde. Joachim Weigand (CSU/FW) und Josef Holzheimer (CSU/FW) sprachen sich dafür aus, erst einmal Vergleichsangebote einzuholen. Das wird jetzt gemacht.

Den Rechenschaftsbericht zur Jahresrechnung 2018 nahm der Gemeinderat einstimmig zur Kenntnis. Es heißt darin, dass keine Kredite aufgenommen werden mussten und dass das Haushaltsjahr ausgeglichen abgeschlossen werden konnte. Der erzielte Soll-Überschuss von fast 1,2 Million Euro dient zur Finanzierung von Investitionen in den kommenden Jahren.

Auch die Prüfung der Jahresrechnung durch den Rechnungsprüfungsausschuss stand auf der Tagesordnung. Der Beschluss wurde vertagt, da das Gremium noch einige Rückfragen wegen der zahlreichen Versicherungen (Sturm, Einbruch, Diebstahl, Leitungswasser, Feuer), die alle Geld kosten, hat. Nach einer dem Gemeinderat vorgelegten Aufstellung werden 4098 Euro fällig. Am teuersten ist die Versicherung für die Mehrzweckhalle mit 1420 Euro, am billigsten ist der Kirchturm mit Uhr und Leutwerk (46 Euro). mdb