Freilaufende Katzen im Gemeindegebiet sollen nicht eingefangen und kastriert werden. Bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderates sprach sich lediglich Corinna Leicht (ÜPWG) für eine Kastration der Katzen aus, alle anderen stimmten dagegen.

Wie Bürgermeister Martin Rauscher erklärte, habe der Tierschutzverein und damit auch das Tierheim Probleme, die Population in den Griff zu bekommen. Damit sich die Tiere nicht unkontrolliert weiter vermehren, sei eine Kastrationspflicht an die Gemeinde herangetragen worden. Corinna Leicht: "Die Argumentation ist schlüssig, wir sollten das tun." Das Thema, hielt Rauscher dagegen, sei im Rahmen einer Bürgermeisterversammlung anlässlich des Bayerischen Gemeindetags angesprochen worden. Das Fazit: "Die Bürgermeister- Kollegen sehen das kritisch, es ist ein erheblicher Aufwand, den die Satzung nicht zulässt", so Rauscher.

Problem ist nicht neu

Bereits vor einigen Jahren sorgten Katzen in der Gemeinde Niederfüllbach für Schlagzeilen, weil sie angefüttert wurden und im Friedhof ihre Hinterlassenschaften ablegten. "Wer Katzen füttert, muss eigentlich auch dafür sorgen, dass sie kastriert werden", meinte Corinna Leicht dazu. Die sogenannten Friedhofskatzen sind laut Rauscher aber bereits kastriert worden, so dass man in der Gemeinde aktuell keinen Handlungsbedarf sieht.

Straßensanierungen

Folgende Straßenbaumaßnahmen sollen bis spätestens Juli 2020 abgeschlossen sein: die Sanierung der Asphaltdecke im Fahrbahnbereich der Seilersgasse, der Ausbau der Spitzrinnensteine und der Einbau von Betonrundsteinen entlang des Gehweges in der Bergstraße sowie die Sanierung des Asphaltoberbaus im Gehweg, die Sanierung der Asphaltdecke im Fahrbahnbereich des Neuen Weges ab Einmündung Erlenweg bis zur Einmündung Lerchenweg einschließlich des Ausbaus der alten Betonmuldensteine und des Einbaus von Betonrundsteinen mit Betonrinnenplatten.

Die Arbeiten an der Parkstraße, die im Rahmen der Städtebauförderung umgestaltet wird, liegen im Zeitplan. Laut Rauscher soll noch in diesem Jahr die Decke asphaltiert werden.

Im Bereich der Ufer-/Parkstraße wird eine neue Treppen- und Sitzstufenbeleuchtung mit Strahlern installiert. Der Auftrag wurde an die SÜC Energie und H2O GmbH vergeben.

Im Gemeinschaftshaus "Alte Bäckerei" wurde mit der Installation von Heizkörpern mithilfe des Bauhofs und eines ortsansässigen Installateurs begonnen. Wie berichtet, handelt es dabei um eine "kleine Lösung". Auf den Einbau eines behindertengerechten WCs wird vorerst verzichtet.

Gute Ideen der Jugend

Die Niederfüllbacher Jugend bringt sich ein: So haben 13 Jugendliche im "Konfi-Camp" Ideen entwickelt. Dazu gehört, dass eine Mitfahrbank aufgestellt werden soll und dass eine Müllsammelaktion stattfinden soll, an der sich die Jugendlichen beteiligen möchten. Tina Großmann (ÜPWG) sagte dazu, dass in Zusammenarbeit mit dem Bündnis der Familie ein fester Termin für die Müllsammelaktion vereinbart werden solle. ga