Karl-Heinz Hofmann

Die Gemeinde Weißenbrunn setzt ein Zeichen im Kampf gegen das Coronavirus und spendet ihren Bürgern FFP2-Schutzmasken. Ab diesem Montag gelten im Freistaat Bayern verschärfte Corona- Schutzmaßnahmen, die unter anderem dazu verpflichten, beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr eine sogenannte FFP2-Maske zu tragen. Daher hat sich die Gemeinde Weißenbrunn entschieden, auch in dieser Situation ihren Einwohnern zur Seite zu stehen, und verteilt ab dem heutigen Montag zunächst je eine kostenlose FFP2- Maske an alle Gemeindebürger im Alter von 15 bis 59 Jahren.

Bürgermeister Jörg Neubauer bezieht klar Stellung: "Unsere Gesundheit ist unser höchstes Gut! Deshalb steht es für mich außer Frage, dass der Schutz unserer Bürger an erster Stelle steht. Die kostenlose Schutzmaske ist auch ein Zeichen der Dankbarkeit an alle Bürger, die schon so lange die von der Regierung vorgegebenen Infektionsschutzmaßnahmen befolgen und damit sich und andere schützen!"

Für Personen bis zum 14. Lebensjahr ist das Tragen einer FFP2-Maske beim Einkauf und im öffentlichen Nahverkehr nicht verpflichtend, es muss allerdings weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Menschen ab dem 60. Lebensjahr erhalten die schützenden Masken laut Beschluss der Bundesregierung in der Apotheke. Nach Rücksprache mit der heimischen Schloß- Apotheke in Weißenbrunn sind genügend FFP2-Masken zur Ausgabe an die Senioren vorhanden. Neubauer: "Mit der Spenden-Aktion wollen wir sicherstellen, dass jeder Gemeindebürger, der zum Tragen einer FFP2-Maske verpflichtet ist, zumindest eine Schutzmaske rechtzeitig bekommt."

Die Ausgabe erfolgt an folgenden Terminen im Mehrzweckhaus am Rathaus der Gemeinde in der Bergstraße 21 in Weißenbrunn: Montag, 18. Januar, von 10 bis 12 Uhr, Dienstag, 19. Januar, von 10 bis 12 Uhr und am Mittwoch, 20. Januar, von 16 bis 18 Uhr. Bei der Abholung sind die Hygieneregeln einzuhalten. Es wird gebeten, das Mehrzweckhaus über den offiziellen Eingang zu betreten, es wird einen separaten Ausgang geben, der mit Hinweisschildern versehen ist. Es dürfen auch für Familienmitglieder und weitere Angehörige aus dem Hausstand die zustehende Anzahl an Masken mitgenommen werden. Und: Die Bürger sollten beim Abholen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.