Gabriele Schülein legt ihr SPD-Kreistagsmandat nieder. Das bestätigte sie auf FT-Anfrage. Sie begründete ihren Entschluss mit gesundheitlichen Problemen.

Sie habe ihre politische Arbeit gerne gemacht, betont sie. Auch habe sie mit dem "neuen" Landrat Klaus Löffler gut und gerne zusammengearbeitet. Die Reichenbacherin war als ordentliches Mitglied im Ausschuss für Soziales und Gesundheit vertreten.

Schülein machte von sich reden, als sie sich vor zwei Jahren als eine von drei Kreistagsmitgliedern gegen eine Standortverlagerung der FOS am Rennsteig von Ludwigsstadt nach Kronach (jetzige Sabel Kronach) aussprach. Auch bewarb sie sich anfangs um eine SPD-Landtagskandidatur, letztlich hatte sie aber auf Kreisebene das Nachsehen gegenüber dem SPD-Kreisvorsitzenden Ralf Pohl.

Christof Körner rückt nun für Schülein in den Kreistag nach. Der Teuschnitzer erzielte bei den letzten Kommunalwahlen den 16. Platz von insgesamt 48 SPD-Kreistagskandidaten. Er werde das Mandat annehmen, erklärte Körner unserer Redaktion. Denn ihn interessiere die Kreispolitik.

Weniger Sitzungen als im Stadtrat

Christof Körner wurde 2014 von den Teuschnitzer SPD-Ortsverbänden als Bürgermeisterkandidat nominiert. Er war auch im Stadtrat von Teuschnitz vertreten. Allerdings gab er vor rund zwei Jahren sein Stadtratsmandat auf. Der Land- und Forstwirt begründete dies mit Zeit- und privaten Gründen.

Und er meint: "Als Kreisrat habe ich nicht so viele Sitzungen wie als Stadtrat wahrzunehmen." vs