Dass der Nikolaus in Coburg fleißige und solvente Helfer hat, zeigten die Vertreter der Freimaurerloge Fränkische Krone Coburg am vergangenen Montagabend in den Räumlichkeiten ihrer Loge. Insgesamt spendete die Freimaurerhilfe Coburg (FMHC) 3500 Euro an vier verschiedene Einrichtungen in der Vestestadt.
Jeweils 1000 Euro erhielten die Coburger Tafel, das Sozialkaufhaus Hartz & Herzlich und die Klinikclowns. Hier wiesen der Meister vom Stuhl Gerhard Blümig und der FMHC-Vorsitzende Rainer Müller darauf hin, dass das Geld, wenn es auch an eine übergeordnete Organisation wie die Klinikclowns gehe, speziell für den Einsatz im Coburger Klinikum gedacht sei. Darüber hinaus spendeten die Coburger Freimaurer 500 Euro an die Grundschule in Neuses, damit diese sich Musikinstrumente anschaffen kann.
Rainer Müller betonte, es gebe zwar ein übergeordnetes Freimaurerhilfswerk, diese Spenden kämen jedoch rein von den Brüdern der Freimaurerloge Fränkische Krone Coburg. Das Geld stamme von den Brüdern persönlich. Hilfe gehöre zu den Zielen der Freimaurer. Bereits im Juni 2016 hätten die Coburger Freimaurer 2000 Euro für das mittägliche Schulessen an der Coburger Heinrich-Schaumberger-Schule gespendet.
Gerhard Blümig, Christian Freiherr von Stockmar von Wangenheim, Werner Bock und Rainer Müller überreichten die Spenden an Friederike Werobel von der Tafel Coburg und an Barbara Kammerscheid vom Coburger Sozialkaufhaus Hartz & Herzlich. Die Freimaurer betonten "Wir möchten dort helfen, wo die öffentliche Hand nicht greift. Gelebte und ausgestrahlte Menschenliebe, Humanität, sowie Toleranz und Brüderlichkeit, das sind die großen Ziele jedes einzelnen Freimaurers", betonten die Spender. em