Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause ist das „ensemble hundshaupten“ am Sonntag, 11. Juli, um 18 Uhr erstmals wieder live zu hören. Die elf Blechbläser bieten im Rosengarten von Schloss Thurn in Heroldsbach ein abwechslungsreiches Programm vom Frühbarock über die Klassik bis zu Filmmusik-Arrangements, heißt es in der Einladung.

„Dieses Programm ist einfach zum Genießen gedacht“, sagt Ensemblemanager Wolfram Weltzer. „Wir wollen, dass das Publikum nach langer Pause einfach wieder Spaß am Live-Erlebnis hat.“ Dementsprechend gibt es barocke Werke von Melchior Frank und Claude Gervais zu hören, die zur Architektur des Schlosses passen, aber auch originelle Arrangements wie die Bearbeitung der Arie der Königin der Nacht aus Wolfgang Amadeus Mozarts „ Zauberflöte “ für Tuba und zehn begleitende Blechblasinstrumente. Mit leichtem, musikalischem Augenzwinkern kommt auch die Bearbeitung des ersten Satzes von Beethovens fünfter Sinfonie daher. Eher temperamentvoll als schicksalsschwer verspricht dieser Nachtrag zum Beethovenjahr zu werden. Ein Wohlfühl-Klangbad gibt es dagegen beim Filmmusik-Klassiker „Days of wine and roses“ von Henry Mancini. Außerdem stehen Werke unter anderem von Enrique Crespo und Richard Wagner auf dem Programm.

Mischung aus Profis und Amateuren

Das „ensemble hundshaupten“ besteht je zur Hälfte aus Profimusikern und Amateuren und spielt in der Besetzung mit vier Trompeten , vier Posaunen , zwei Hörnern und Tuba . Die Leitung hat der Nürnberger Dirigent Bernhard Joerg. Das Konzert findet unter den aktuell üblichen Hygienebedingungen und bei jedem Wetter im Freien statt. Karten (14 Euro/ermäßigt zwölf Euro) sind im Vorverkauf beim Kulturamt des Landkreises Forchheim, Telefon 09191/861045, sowie an der Abendkasse (Einlass ab 17 Uhr) erhältlich. Weitere Informationen gibt es beimKulturamt des Landkreises Forchheim sowie unter www.forchheimer-kulturservice.de. red