"Forchheim-erleben.de": Schlägt man die neue Internetseite auf, erfährt man schnell, was in Forchheim so los ist. Aufgebaut ist die Seite nach dem Muster des Landkreises, in der die Fränkische Schweiz um Touristen wirbt. Doch ist das die einzige Zielgruppe auch bei der Forchheimer Erlebnisseite? Wenn auf ihr Einrichtungen von Kellern bis Königsbad aufgelistet sind und mit ihren wichtigsten Merkmalen präsentiert werden?
"Nein", sagt Wirtschaftsförderer Viktor Naumann. "Es soll keine Tourismusseite sein. Wir haben uns bewusst dagegen entschieden, denn die Zielgruppe sind vor allem Einheimische."


Vielleicht ein vierter Button

Naumanns Beispiel vor den Innenstädtern, der Interessenvertretung der in der Kernstadt angesiedelten Gewerbe und Ladengeschäfte, ist einleuchtend: Die nach Datum abrufbaren öffentlichen Veranstaltungen interessieren den Ortsansässigen.