von unserer Mitarbeiterin Pauline Lindner

Adelsdorf — Dreieinhalb Stunden hat allein der öffentliche Teil der vergangenen Ratssitzung gedauert. Und zuvor tagte noch der Bauausschuss. "Das ist einfach zuviel, da ist niemand mehr konzentriert", sagt Bürgermeister Karsten Fischkal (FW).
Er hat es selber deutlich gemerkt. "Ab 19 Uhr hatte ich fürchterlich Kohldampf", bekennt er. Aber es betrifft keineswegs nur ihn, dass es an Sitzungstagen keine Pause zwischen Arbeit und eben der Ratssitzung gibt.
Deshalb hat er zur Sitzung am kommenden Mittwoch auf 19 Uhr geladen. Der Termin ist im Prinzip eine erweiterte Haupt- und Finanzausschusssitzung. Ihr Kernpunkt ist die Vorberatung des Haushalts. Zusätzlich wurde noch der Punkt "Erweiterung der Krippe Villa Kunterbunt" aufgenommen.


Fortsetzung am nächsten Tag

Die reguläre Ratssitzung findet am Mittwoch, 18. November, statt. Ebenfalls um 19 Uhr. Da wird dann besprochen, wie weniger belastend für den einzelnen gearbeitet werden kann. Fischkal denkt an ein Zeitlimit, ein festgelegtes Sitzungsende. "An dem festgelegten Zeitpunkt wird nur mehr der gerade behandelte Punkt zu Ende gebracht, dann wird abgebrochen und am nächsten Tag weitergemacht", erläutert Fischkal.
So haben sich andere Gemeinderäte selbst reglementiert. Und - das erstaunliche Ergebnis: Sie mussten seither nie auf diese Festlegung in ihrer Geschäftsordnung zurückgreifen. Fischkal ist der Ansicht, in der Ratssitzung sollten vor allem Beschlüsse gefasst werden. Die Themen wurden ja bereits in den Fraktionssitzungen - meist ausführlich - diskutiert. Wenn die Fraktionssprecher die Ergebnisse vorgetragen haben, könnte im Normalfall gleich abgestimmt werden.
Keinesfalls müsste die Diskussion nochmals in aller Breite geführt werden. Wenn die Meinungen sehr weit auseinander lägen, müsste der Bürgermeister einen Kompromissvorschlag einbringen. Der müsste freilich dann diskutiert werden.
Beibehalten wird der Beginn der Bauausschussitzung um 17 Uhr. Denn hier stehen oft Ortstermine an, die man nur bei Tageslicht absolvieren kann. Für ihn selbst, so sagt Fischkal offen, springe dann eine Pause heraus. Da will er nach Hause, seine Familie sehen und was essen. "Durch die neue Regelung soll eine gewisse Ruhe in den Rat kommen und jeder soll wieder mit Lust und Freude in die Sitzung gehen."