Gleich zwei Neuerungen haben sich die Veranstalter des SC Herha Aisch in diesem Jahr für ihre Sportlerkerwa, die traditionell auf dem Vereinsgelände stattfindet, einfallen lassen. Am Freitag ließ die erste "Waikiki Beach Party" die Besucher vom gleichnamigen Strand auf der hawaiianischen Insel O'ahu träumen. Palmen, Palettenlounge, bunte Cocktails, gutes Wetter und Sandstrand lockten am späten Abend zahlreiche jugendliche Gäste ins Festzelt.


Nervenkitzel vor dem Feuer

Am Samstag sorgte zunächst der Regen für Nervenkitzel, verhinderte aber schlussendlich nicht, dass das Johannisfeuer pünktlich zum Anbruch der Dunkelheit gegen 22 Uhr entzündet werden konnte. Schon nach kurzer Zeit gingen die vielen Stühle, Paletten und Bretter unter den wachsamen Blicken der Freiwilligen Feuerwehr Aisch in Flammen auf.
Die zweite Neuerung folgte dann am gestrigen Sonntag mit dem 1. Aascher-Bubbleball-Fußballturnier. Oliver Geyer, der als Mitglied des Vergnügungsausschusses des SC Hertha Aisch die Veranstaltung mit organisiert hatte, betonte: "Uns ist es wichtig, uns für unsere Mitglieder und Gäste immer wieder etwas Neues einfallen zu lassen."
Die neue Trendsportart Bubble-Fußball kommt aus Nordeuropa und unterscheidet sich vom klassischen Fußball insofern, als dass die Spieler eine aufblasbare, transparente Kugel um den Oberkörper herum tragen. Durch diese "Airbags" ist Körperkontakt erlaubt und sogar erwünscht. Die Spiele dauern nur einige Minuten und es gibt weniger Spieler als beim normalen Fußball.