In der Fußball-Kreisliga Schweinfurt 2 hat es gestern Abend einen Wechsel an der Tabellenspitze gegeben. Mit seinem 4:3 (0:1)-Erfolg im Spitzenspiel bei der SG Stadtlauringen/Ballingshausen verdrängte der 1. FC Haßfurt seinen Gastgeber von Platz 1. Zu einem reizvollen Derby kommt es heute in der Kreisklasse Schweinfurt 3 zwischen dem SC Stettfeld und dem FC Sand III.

Kreisliga Schweinfurt 2

SG Stadtlauringen/Ball. - 1. FC Haßfurt 3:4

Umkämpft war das Spitzenspiel in Stadtlauringen, in dem die Haßfurter vor rund 200 Zuschauern den längeren Atem bewiesen. Chancen spielten sich beide Teams heraus, ehe Lukas Heid in der 44. Minute per Kopf zum 1:0-Halbzeitstand traf. Gar das 2:0 besorgte bei einem Konter Clemens Neubert (51.) wieder per Kopfball, bevor der FCH die Partie drehte. Die Haßfurter Tore erzielten Patrick Schmid (54.), Louis Wlacil (67.) und Rico Geiling (77., 85.), bevor es Felix Kaufmann mit dem 3:4 (89.) nochmals kurzfristig spannend machte. In der 84. Minute hatte Jannik Scheuring von der SG die Gelb-Rote Karte gesehen. TSV Aidhausen - VfR Hermannsberg

Eine richtungweisende Partie steht am heutigen Donnerstag (15 Uhr) an, wenn die Hermannsberger beim TSV Aidhausen zu Gast sind. Der Aufsteiger ist Achter, sein Gastgeber mit einem Punkt mehr Siebter der Tabelle. Der Sieger dieses Vergleichs kann sich in der Rangliste nach oben orientieren.

Kreisklasse Schweinfurt 3

SC Stettfeld - FC Sand III Derbystimmung dürfte am heutigen Donnerstag (16 Uhr) auf dem Platz des SC Stettfeld (12.) herrschen. Der Aufsteiger und Ex-Bezirksligist hat die dritte Garnitur des Bayernligisten FC Sand zu Gast. Nur ein Heimsieg lässt die Stettfelder besser Fuß fassen in der neuen Klasse. Die Sander als Zehnter erscheinen schlagbar.

Kreisklasse Schweinfurt 4

TSV Burgpreppach - SC Hesselbach

Drei Spieltage vor Vorrundenabschluss sind die Burgpreppacher Tabellensechster und wollen sich gegen den Ranglistenzweiten SC Hesselbach an diesem Donnerstag (16 Uhr) behaupten. In der Offensive ist noch etwas mehr Durchschlagskraft nötig, will der TSV diese Aufgabe bewältigen.

TSV Goßmannsdorf - SG Ermershausen/Schw.

Die SG Ermershausen/ Schweinshaupten, die bisher als Aufsteiger für positive Schlagzeilen sorgte, muss an diesem Donnerstag (16 Uhr) zu keinem Geringeren als dem Tabellenführer TSV Goßmannsdorf. Mit Platz 5 hat man bisher mehr erreicht als zuvor erwartet. Ob das Punktesammeln in Goßmannsdorf anhält, darf erst einmal abgewartet werden, zumal die Gastgeber derzeit nichts zu verschenken haben, da ihnen die Verfolger im Nacken sitzen. red/di