Der FC Wacker Haig feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. "Ein Verein in einem kleinen Dorf kann nur bestehen, wenn die Treue seiner Mitglieder sich nicht in bloßer Teilnahme erschöpft, sondern im tätigen Mitwirken ihren Ausdruck findet. Dies gilt gerade in Zeiten, in denen alles im Fluß ist und feste Bindungen oft als lästig empfunden werden. Es ist die dauernde Mitwirkung, das unsichtbare Band der Beständigkeit, was einen Verein am Leben hält." So steht es in einer alten Festschrift und genauso war es auch während des vergangenen Jahrhunderts beim FC Wacker Haig. Verantwortung und Engagement seiner Mitglieder ließen ihn zu einem Traditionsverein im Landkreis Kronach werden.

Am 1. Juli 1920 wurde der Fußballclub Wacker Haig im Gasthaus Johann Detsch gegründet. Die Namensgebung "FC Wacker" entsprang einer Idee ihres Gründungsmitgliedes Michael Kopp. Bezüglich der Vereinsfarben einigte man sich auf die Farben schwarz und weiß. Der Grund ist einfach: In wirtschaftlich schwierigen Zeiten hatte jeder Aktive wenigstens ein weißes Hemd und schwarze Hosen, in denen er auflaufen konnte.

Aktives Vereinsleben und Idealismus der Vorstandschaft und seiner Mitglieder prägten und prägen noch heute das Bild der Dorfgemeinschaft in Haig und sind aus dem kleinen Ort nicht wegzudenken.

Sportliche Erfolge stellten sich ein und Anfang der 70er Jahre entstand mit über 9000 freiwilligen Arbeitsstunden das schöne Sportgelände mit Sportplatz- und Sportheimneubau. Die Gründungsväter wären sicherlich stolz auf die schmucke Sportanlage, die stetig renoviert und in Schuss gehalten wird. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens führten viele freiwillige Helfer wieder umfangreiche Arbeiten, sowohl am Sportheim als auch rund um den Sportplatz durch.

Fest wird verschoben

Vom 16. bis 19. Juli sollte das Jubiläum standesgemäß mit einem Festprogramm gefeiert werden. Die Vorbereitungen hierzu liefen schon sehr lange und wurden durch die Corona-Pandemie leider durchkreuzt. Man einigte sich darauf, das Jubiläum vorerst auf das nächste Jahr zu verschieben.

Sportlich und wirtschaftlich steht der Verein auf gesunden Füßen. Neben den Fußballmannschaften unterhält der Sportverein seit 1974 eine Damengymnastikgruppe unter aktueller Leitung von Christina Gebhardt und seit 1964 - auf Initiative seines Ehrenmitgliedes Georg Vorndran - eine sehr erfolgreiche Tischtennis-Abteilung.

Im Lauf der 100 Jahre mussten die Fußballer der Wackeraner einige Abstiege verkraften, konnten aber auch immer wieder großartige Erfolge und Aufstiege feiern. Noch heute unvergessen ist für viele treue Anhänger das legendäre Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga in der Saison 1975/76 gegen den VfL Frohnlach. Nach dramatischem Verlauf musste man sich in Michelau mit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben und der steile Aufstieg der "Cosmos- Elf", wie man damals den VfL Frohnlach auch nannte, nahm hier seinen Anfang.

Durch seine gute Jugendarbeit, sowohl im Fußball als auch im Tischtennis, erwarb sich der FC Wacker Haig großen Respekt, sogar weit über die Grenzen des Landkreises hinaus. Aktuell profitiert der Verein von dieser Situation, denn es stehen immerhin zwölf Spieler im Alter von 18 bis 20 Jahren im ambitionierten Kader der Ersten Herrenmannschaft. Man darf gespannt sein, wie sich die Truppe unter ihrem neuen Trainer Pascal Zeiß entwickelt.

Getreu nach ihrem Motto aus dem Vereinslied: "FC Wacker, du wirst niemals untergeh'n" können die "Wackeraner" durchaus optimistisch in die Zukunft schauen. mk