Weißenbrunn — Die Ehrung treuer Mitglieder stand im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Raiffeisenbank Obermain Nord für den Geschäftsbereich Weißenbrunn/Burkersdorf in der Leßbachtalhalle.
Im Namen des Aufsichtsrats gab eingangs Vorsitzender Georg Vonbrunn einen Tätigkeitsbericht. Anschließend gingen Vorstandsvorsitzender Thomas Siebenaller und Vorstandsmitglied Andreas Fischer auf die geschäftliche und wirtschaftliche Entwicklung der Genossenschaftsbank ein. Fischer sprach die Konjunkturentwicklung in Bayern an und meinte, dass die Vorzeichen hierfür auf "gut" stehen, denn die gesamtwirtschaftliche Nachfrage dürfte weiterhin vom äußerst niedrigen Zinsniveau profitieren.
"Daneben stimulieren die anhaltend niedrigen Energiepreise sowie die positive Arbeitsmarktentwicklung den Konsum. Darüber hinaus stützt der gesunkene Außenwert des Euro den Export", so Vorstand Fischer.
Thomas Siebenaller berichtete über die Steigerung der Bilanzsumme um 2,7 Prozent auf 726 Millionen Euro. Sehr stolz war er, dass die Verbundbilanz erstmals über eine Milliarde Euro ausgebaut werden konnte. Im Kreditgeschäft hatte man eine Steigerung von sechs Prozent auf 269 Millionen Euro. Stark ausgebaut wurden die Beteiligungen mit den Verbundpartnern und die Wertpapiere in den Depots. Die Kundeneinlagen befinden sich mit 559 Millionen auf Vorjahresniveau.
Der Bilanzgewinn beträgt 985 000 Euro. Der Vertreterversammlung wird eine Dividende von vier Prozent vorgeschlagen. Im Jahr 2014 hatte man erneut einen Zuwachs bei den Mitgliedern auf 11 980 bei 28 489 Kunden. Vergeben wurden rund 105 000 Euro Spenden an soziale Einrichtungen und für gemeinnützige Zwecke.
Fabian Oppelt stellte noch das aktuelle "Azubi-Projekt" vor.
Geehrt wurden für 60-jährige Mitgliedschaft Hans Lerner (Kirchleus), Heinrich Mahler (Ebneth) und Edwin Wendel (Unterlangenstadt) sowie für 50 Jahre Helmut Heumann (Weißenbrunn), Herbert Kolb (Tiefenklein) und Horst Pöhlmann (Unterrodach). dw