Philipp Bauernschubert Die Jahreshauptversammlung des TSV Thundorf fand im renovierten Sportheim statt. Vorsitzender Maximilian Kerber ging in seinem Rechenschaftsbericht auf die Mitgliederentwicklung ein. Durch die Auflösung der Kinder-Turn- und Tanzgruppe schlug sich dieser Aderlass ganz besonders auf die Mitgliederzahl nieder. Gegenüber dem Stand 31.12.2018 mit insgesamt 158, sank die Zahl zum 31.12.2019 auf 134 Mitglieder (männlich 102 und 32 weiblich).

Es folgte eine Auflistung der Aktivitäten und Maßnahmen des Vereins. Kerber ging besonders auf den Umbau und die Sanierung des Vereinsheimes ein. So wurde unter Mithilfe eines "Rentnerteams" und der Organisation von Zweitem Vorsitzenden Max Geier die Zeit sinnvoll genutzt, und es ist ein schmuckes Vereinsheim mit Schallschutzdecke, neuem Mobiliar, Elektrotechnik,Warmwasserspeicher, und neuem Anstrich entstanden.

Kassenprüfer Heinz Schüler wurde eine tadellose Kassenführung bestätigt. Max Geier war es vorbehalten, einen Bericht über die Fußballabteilung zu geben. Corona-bedingt wurde der Spielbetrieb zur Rückrunde 2020 ausgesetzt. Die Saison wird in den kommenden Wochen fortgesetzt. Es stehen noch drei Spiele in der Rückrunde an.

Es folgt die erstmalige Austragung des Ligapokals. Hier hat es der TSV Rothhausen/Thundorf mit Sulzdorf/Bundorf und Sulzfeld in einer Dreiergruppe zu tun. Nach der Gruppenphase geht es im K.o.-System weiter. Geier teilte ferner mit, dass die Spiele der Rückrunde 2020 ab 11. April 2021 mit anschließender Relegation am 16. Mai 2021 stattfinden.

Im November 2019 gab Trainer Jürgen Unger seinen Rücktritt beim Verein bekannt. Daraufhin verpflichtete der Verein mit Stefan Denner und Marco Schmitt ein hochkarätiges Spielertrainer-Team. Da die Runde noch nicht abgeschlossen ist, einigte man sich, dass der Wechsel im Juli 2021 stattfindet.

Die Junioren spielen mit dem TSV Rothhausen/Thundorf in einer Spielgemeinschaft mit Stadtlauringen/Ballingshausen, Weichtungen, Maßbach und Poppenlauer in einer Spielgemeinschaft. Vom TSV Rothhausen/Thundorf gibt es 16 Spieler, verteilt auf die Mannschaften. Für die Heranziehung des Nachwuchses haben die Verantwortlichen eine Flyeraktion gestartet, die von Stefanie Grom erstellt wurde.

Leider konnten bei den Ehrungen vier von fünf Mitgliedern wegen Urlaubst nicht kommen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft bedankte sich Kerber bei Ingrid Göbel und Sandra Hahn mit der Ehrennadel in Silber und Urkunde. Für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Martin Bauernschubert und Rainer Katzenberger die Vereinsnadel in Gold mit Urkunde, und für 50 Jahre gab es für Berthold Heusinger die Nadel in Gold mit Kranz und Urkunde.

Lob von der Bürgermeisterin

Bürgermeisterin Judith Dekant zollte dem Verein großes Lob für den Einsatz bei den Umbauarbeiten und allem, was in den letzten Jahren geschaffen wurde. "Man hat manchmal den Eindruck, der TSV ist bei einigen das wichtigste in ihrem Leben", wenn man die Arbeiten mitverfolgt hat, sagt die Rathauschefin. Einzig schade ist die Auflösung der Kinder-Turn- und Tanzgruppe. "Hier in Thundorf ist der TSV mehr als nur ein Sportverein." Vorstand Kerber nannte als vordringliche Aufgabe, neue Mitglieder zu gewinnen. Er versäumte es nicht, sich bei allen Helfern und Sponsoren sowie der Vorstandschaft und der Gemeinde zu bedanken. Dazu gehören auch einige Firmen, die den Verein schon seit Jahren finanziell unterstützen. Stellvertretend für alle Helfer nannte er den Platzwart Gerhard Steinbeck, der die beiden Rasenplätze und das Sportheimumfeld in "Schuss" hält.

Auf der Versammlung wurde auch der verstorbenen Mitglieder, in diesem Jahr besonders Lothar Krugs (langjähriger Zweiter Vorsitzender) und Valentin Bonfigs (Grillstand und Platzwart), gedacht.