Am Ende waren es ganze 21 Sekunden, die Hannes Kugler vom großen Sieg trennten. Der Zwölfjährige aus Thuisbrunn hatte als einziges Kind aus Oberfranken an der RTL- Show "Ninja Warrior Kids" teilgenommen. Am Ende stand dennoch ein toller vierter Platz in einer harten Konkurrenz.

"Das wird bitter, wenn ich ihm das sagen muss", hörte Mutter Bianca Moderator Jan Köppen sagen. Und tatsächlich war Hannes Kugler anfangs enttäuscht. Wie schon die Vorrunde und das Halbfinale hatte der Zwölfjährige auch das Finale souverän gemeistert.

Ein wenig Aufregung war immer dabei, angemerkt hat man es dem Jungen nie. Kein Hindernis bereitete ihm wirkliche Schwierigkeiten. Doch schon beim Erproben der Finalhindernisse war Hannes klar: "Jeder, der im Finale ist, kann alle Hindernisse bewältigen."

Insofern war im Endkampf die Zeit der alles entscheidende Faktor. Sekunden entschieden letztendlich über die Reihenfolge. "Das ist nicht bitter. Die Jungs waren so gut, sei stolz auf dich" - diese Worte habe ihm Co-Moderator Frank "Buschi" Buschmann mit auf den Weg gegeben, so Hannes. Das habe ihn dann wieder aufgemuntert.

Alle waren Sieger

Alle Hindernisstrecken hat der junge Thuisbrunner gemeistert, im Halbfinale kam er sogar als zweitschnellster Teilnehmer ins Ziel. Am Ende waren die sechs Jugendlichen, die es in den Endkampf geschafft hatten, allesamt Sieger. Sie konnten stolz auf ihre Leistungen sein.