Was kann, was muss im stationären Handel geschehen, um ihn fit für die Zukunft zu machen? Schon seit jeher entwickeln die Verantwortlichen der Aktionsgemeinschaft (AG) Kronach stetig neue Initiativen, um die Mitgliedsunternehmen diesbezüglich in ihren Bemühungen zu unterstützen. Gefragt sind mutige und kreative Ideen - gerade jetzt vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, um deren teilweise existenzbedrohenden Auswirkungen für den Handel zu lindern.

Im Fokus hat man dabei eine Öffnung für die Möglichkeiten der Digitalisierung, sprich der Kundenkommunikation über soziale Medien und einer Erweiterung der Verkaufskanäle mit dem Ziel, beider Vorzüge aufeinander abzustimmen und bestmöglich miteinander zu verknüpfen. Hierzu zählt auch die neue, am 14. April an den Start gegangene Internet-Plattform "Gutschein online kaufen!" der AG.

Variabel und einfach

"Wir sind sehr stolz darauf, dass sich innerhalb der ersten vier Wochen bereits 42 namhafte Firmen daran beteiligen", freuen sich AG-Vorsitzender Dietrich Denzner und dessen Stellvertreterin Michaela Weiss über eine täglich anwachsende Teilnehmerzahl. Je bunter und vielseitiger die Einträge und Branchen seien, desto größer auch der Mehrwert für die Kunden. Wichtig war es ihnen, dass sich jedes Unternehmen aus dem Kronacher Land daran beteiligen kann, dass die Höhe des Gutscheins sowie der Händler für den Kunden frei wählbar ist, und eine einfache Handhabung.

Ziel der Plattform ist es, Einzelhändlern, Restaurants, Dienstleistern, Hotels und vielen mehr aus dem Landkreis besonders in der aktuellen Situation zu helfen. Jeder Betrieb aus dem Kronacher Land kann sich kostenlos auf www.kronach-einkaufen.de registrieren und seinen Gutschein mit ansprechenden Präsenzen anbieten. "Die Interessenten ihrerseits können entspannt und in Ruhe vom Sofa aus unkompliziert bei ortsansässigen und regionalen Händlern aus dem Kronacher Land eben schnell mal einen Gutschein für sich selbst oder als Geschenk für Familie und Freunde erwerben. Eine flexible Zahlungsmöglichkeit und eine ganz neue Art des Shoppings, ohne Stress und Hektik", stellt Denzner die Vorteile dieser neuen Art von Shopping heraus.

Aufruf zur Solidarität

Für alle lokalen Betriebe sei vor allem in der jetzigen Situation eine ausreichende Liquidität wichtig, um laufende Betriebskosten zu decken und wirtschaftliche Existenzen zu sichern. Deshalb rufen die Initiatoren die Bevölkerung dazu auf, Solidarität zu zeigen und dieses Angebot rege zu nutzen. Und der Erfolg gibt ihnen recht. "Der Erfolg ist messbar", freut sich auch Michaela Weiss über bislang hohe getätigte Umsätze sowie zahlreiche Seiten-Aufrufe. Den Gutschein-Link können die Händler auf ihrer eigenen Homepage einbauen und/oder auf die entsprechende Online-Seite verweisen.

Laut Denzner habe man seitens der AG bei Einführung der Plattform festgestellt, dass noch eine relativ große Anzahl von Geschäften onlinemäßig nicht oder nur bedingt aufgestellt sei. Dabei stelle doch die Integration dieser Verkaufskanäle eine große Chance dar, beispielsweise um die Kunden auf dem Laufenden zu halten, auch jetzt, wenn die Läden unter Auflagen wieder öffnen dürften. Dabei sei es keinesfalls das Ziel, dass die Leute nicht mehr in die Läden kommen und nur noch von zu Hause bestellen sollen. Im Gegenteil. Vielmehr gehe es um eine Abstimmung der verschiedenen Kanäle, gerade auch um konkurrenzfähig zu reinen Online-Firmen zu sein, gegenüber denen der stationäre Handel mit dem persönlichen Kundenkontakt einen enormen Vorsprung habe.

"Wir machen uns ständig viele Gedanken, mit welchen Lösungsansätzen wir unsere Einzelhändler und Geschäfte vor Ort unterstützen können", betont Denzner. Hierzu zählt auch die Nutzung einer neuen App von wikavo (www.wir-kaufen-vor-ort.de). Durch sie kommt die Werbung des teilnehmenden Händlers direkt auf das Handy seiner Kunden. Geschäfte und Unternehmen können ihren Kunden dadurch blitzschnell Neuigkeiten wie Angebote, Aktionen und wichtige Infos zukommen zu lasen. Für die teilnehmenden Händler gibt es eine kostenlose dreimonatige Testphase (Anmeldung per Mail an a.revan@wikavo.de; für die Nutzer ist diese permanent kostenlos).

Viele Vorteile

Für Denzner stellt dieses Konzept eine Art digitales Schaufenster und die Zuführung zum stationären Handel dar. Man fahre damit also zweispurig: zum einen mit dem Gutscheinverkauf über die Plattform der AG und zum anderen mit dieser App, mit der die Kunden in die Geschäfte gelockt werden sollen. Was für die betreffenden Unternehmen Sinn mache, müsse jeder für sich selbst entscheiden. Für den Händler biete die App nur Vorteile. So sei die App, mit der er sein Unternehmen präsentieren könne, für die ersten drei Monate kostenlos. Der Kunde selbst kann im Appstore seines Smartphones "wikavo" einfach kostenfrei hochladen.

Wie der AG-Vorsitzende einräumt, sei es nicht einfach, manche Händler von den Chancen der Digitalisierung zu überzeugen. "Das ist oft ein steiniger Weg und es wird noch dauern, bis das in allen Köpfen angekommen ist", weiß er. Sicher zeigt er sich indes, dass der lokale Handel nicht durch den Appell an die Moral überleben werde. Wenn er aber schnellstens seine stationären Stärken mit den Vorteilen der Online-Welt verbinde, sei er unschlagbar.