In der Berufsfachschule für Musik Oberfranken (BfM) ist es Tradition, zum Abschluss des Schuljahres die Zeugnisübergabe mit einer Andacht feierlich zu gestalten. Am Freitag fand die Zeugnisübergabe an die 34 Absolventen der zweiten und dritten Klasse sowie an 20 Schüler der ersten Klasse in der Stadtpfarrkirche St. Johannes der Täufer in Kronach statt.

Schulleiter Burkhart M. Schürmann stellte die Bedeutung der BfM für die Region heraus. Immerhin sind hier Schüler und Absolventen aus ganz Deutschland, in diesem Jahr waren es Jugendliche von Hamburg bis zum Tegernsee, die mit Spannung ihrer Zeugnisüberreichung entgegensahen. Unabhängig von einem Abschluss bereitet die Ausbildung zielgerichtet und umfassend auf diverse Aufnahmeprüfungen an weiterführenden Instituten wie Hochschulen, Fachhochschulen oder Fachakademien für Musik vor. Besonders häufig setzen die Absolventen ihre Ausbildung in Studiengängen fort, wie Schulmusik, Instrumentalpädagogik, Elementare Musikpädagogik, Lied- und Opernfach, Musiktherapie oder Musik-, Kultur- und Theaterwissenschaften.

Ein gutes Beispiel, wie man von der BfM in eine Musikerkarriere aufsteigen kann, gibt der Laudator dieser Zeugnisübergabe, Professor Steven Heelein. Der Professor für Chorleitung an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth war selbst ehemaliger Schüler der BfM Oberfranken. Vor 19 Jahren war er Absolvent in Kronach und hat hier das Rüstzeug für sein Studium an der Regensburger Kirchenmusikhochschule erhalten. Mit Fug und Recht könne er heute behaupten, dass sein beruflicher Werdegang ohne die Schulform der BfM nur schwer vorstellbar gewesen wäre.

Musik verbindet

An die Absolventen gerichtet, sprach er von einem besonderen Tag und legte ihnen ans Herz: Musik verbindet und ist eine Besonderheit der Kommunikation. Sie sei eine Sprache, die jeder Mensch verstehen kann. "Jeder musizierende Mensch ist ein Beitrag zum Frieden in der Welt und trägt dazu bei, dass es Verständnis und Toleranz gibt", sagte der Laudator und wünschte den Absolventen, dass sie stets ihre musikalische Schokoladenseite in der Gesellschaft zeigen mögen, dazu wünschte er alles Gute und Gottes Segen.

Auf den neuen Schulleiter, Burkhart M. Schürmann, bezogen sagte der Festredner: "Wenn der Ozean tobt, braucht es einen besonnenen Kapitän, und so wie ich das vernommen habe, hast du die Berufsfachschule für Musik Oberfranken (BfM) mit viel Umsicht und Verstand durch die vergangenen Krisenmonate manövriert."

Pfarrer Thomas Teuchgräber schloss seinen Gratulationsworten eine Legende des heiligen Christophorus an, dessen Namenstag am Tag der Zeugnisübergabe gefeiert wurde. Der Stadtpfarrer nahm die Andacht auch zum Anlass, den Absolventen für ihre großartigen Konzerte auch in der Stadtpfarrkirche, herzlichen Dank zu sagen. Und er appellierte, "macht etwas Großes aus eurem Leben und bleibt auf dem Weg zu Gott. Bleibt geistig offen und beweglich, gesteht eure Fehler ein, denn das Lernen geht weiter. Und helft weiter anderen Menschen mit eurer wunderbaren Musik, denn sie bereitet vielen Menschen große Freude." Die Andacht wurde liturgisch von Pfarrer Thomas Teuchgräber gestaltet und von Absolventen der BfM musikalisch umrahmt. Auch der Ehrengast und Laudator, Professor Steven Heelein, trug mit einer Orgelimprovisation zur Umrahmung der Andacht bei. Schulleiter Burkhart Schürmann dankte allen Schülern, die ihm an diesem Tag schon mit einem Lied große Freude bereiteten, und er selbst durfte seit langem in dieser schweren Pandemie-Zeit wieder einen Chor dirigieren. Zusammen mit Steven Heelein überreichte er die Zeugnisse.