Die Spende von zwei Mitgliedern des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) in Höhe von 1000 Euro ermöglicht dem Awo-Mehrgenerationenhaus, einen neuen Kaffeevollautomaten zu kaufen. Übergeben wurde diese Spende von der Lautertaler SoVD-Ortsverbandsvorsitzenden Barbara Hölzel. "Der Sozialverband Deutschland und die Arbeiterwohlfahrt sind seit vielen Jahrzehnten Kooperationspartner. Sei es auf Bundesebene, auf Landesebene oder auch auf Ortsverbandsebene", sagte Hölzel. Sonja Borzel, Vorständin des Awo-Bezirksverbands Ober- und Mittelfranken, freut sich über die großzügige Zuwendung: "Bereits seit 2018 bietet der Sozialverband Deutschland monatlich eine kostenfreie Erstberatung in den Räumen unseres Mehrgenerationenhauses an. Diese gute Kooperation ergänzt und bereichert das breitgefächerte Angebot der Einrichtung." Das Awo-Mehrgenerationen haus sei ein Ort der Begegnung zwischen Menschen jedes Alters und jeder Herkunft, erklärte Leiterin Liane Blietzsch. "Der offene Treff, das Café, ist das Herzstück der Begegnungsstätte." Im vergangenen Jahr hätten 7422 Gäste das Café besucht, sagte Blietzsch. Soziale und aktive Teilhabe werde hier besonders Älteren in unkomplizierter Art und Weise ermöglicht. Coronabedingt seien momentan viele Angebote, Veranstaltungen und Begegnungen nicht mehr oder nur eingeschränkt möglich.

Carsten Höllein, Geschäftsführer des Awo-Kreisverbands Coburg, betonte bei der Übergabe der Spende, "dass Mehrgenerationenhäuser auch jetzt wichtige Orte des Miteinanders sind und in diesen schwierigen Zeit einen wichtigen Beitrag leisten, indem sie schnell und unkompliziert die Besucher bei der Nutzung digitaler Medien unterstützen und hier kreativ neue Angebote initiieren". Desombre