Fünf Schulsieger im Englisch-Vorlesewettbewerb aus der 8. Jahrgangssufe waren beim Entscheid auf Landkreisebene in der Hans-Edelmann-Mittelschule (HES) angetreten.

Vier Jungs und ein Mädchen

And the winner is: Bahar Taheri Mirghaeid. Sie hatte die Jury wohl mit Abstand am meisten überzeugt, wie Gabi Pfauntsch, die Fachberaterin Englisch an der HES, bei der Siegerehrung durchblicken ließ. Bahar wird nun den Landkreis Kulmbach im Mai beim Bezirksentscheid für ganz Oberfranken vertreten.

Bahar scheint eine Begabung für Sprachen zu haben. Die HES-Schülerin spricht neben Farsi (Persisch) akzentfrei Deutsch. Ihr Englisch hat einen amerikanisch anmutenden Sound, und sie schien den Wettbewerb auch ganz entspannt zu nehmen. Zumindest nahm sie sich die Zeit, einem ihrer Mitbewerber noch schnell eine kurze Nackenmassage zu verpassen, bevor dieser angespannt mit dem Lesen eines ihm vorher unbekannten Textes begann.

Wie beim Eiskunstlauf bestand der Wettbewerb aus Pflicht und Kür: Die Schüler lasen zunächst einen von ihnen selbst ausgewählten und geübten Text vor.

In der zweiten Runde legte ihnen die Jury dann ein Kapitel aus "Charly and the Chocolate Factory" von Roald Dahl vor, mit dem sich die Schüler zunächst fünf Minuten vertraut machen konnten, bevor es in die Endrunde ging.

Und hier glänzte Bahar vor der Jury. Sie las konzentriert, akzentuiert, klar verständlich, in sinngemäß zusammengefassten Passagen und brachte damit die Geschichte, die überwiegend eine Unterhaltung in wörtlicher Rede war, zum Leben.

Dennoch überzeugten die weiteren Wettbewerber die Jury nur unwesentlich weniger: Sie vergab deshalb auch nur zweite und dritte Preise.

Einen zweiten Preis bekamen Markus Kolb aus der Mittelschule Neudrossenfeld und Maximilian Kraus aus Mainleus, einen dritten Justin Grosch aus Stadtsteinach und Philipp Drobny aus der Max-Hundt-Schule. Klaus Klaschka