Der Rotkreuzgedanke wird in der BRK-Bereitschaft Itzgrund gelebt. Die 23 Bereitschaftsmitglieder haben im vergangenen Jahr 2041 Stunden ehrenamtlichen Dienst für die Allgemeinheit geleistet. Darauf war Bereitschaftsleiter Markus Geiger bei der Hauptversammlung sehr stolz.

Die Aus- und Fortbildung hat bei der Bereitschaft einen besonderen Stellenwert. Deshalb trafen sich die Bereitschaftsmitglieder zu zehn Fortbildungsabenden, an denen Erste Hilfe, aber auch komplexe medizinische Themen, der Digitalfunk und die Arbeit mit den beiden Fahrzeugen behandelt wurden. Ausbilder Michael Stelzner hat neun Erste-Hilfe-Kurse und einige Frühdefi-Kurse bei verschiedenen Vereinen, Bereitschaften und Feuerwehren im Landkreis abgehalten.

Die Bereitschaftsmitglieder sicherten zahlreiche Veranstaltungen wie die beiden Wandertage in Lahm und Untersiemau sowie das Reitturnier in Stöppach ab, ebenso den Faschingsumzug und den Altstadtlauf in Seßlach sowie das Sambafest in Coburg. Außerdem waren die Itzgrundsanitäter im Kongresshaus, im Landestheater, auf der Waldbühne Heldritt, in der Atemschutzstrecke in Ebersdorf und bei vielen Übungen vertreten. Vier Blutspendetermine wurden abgehalten. Dabei wurden 390 Blutspender vom Blutspendeteam der Bereitschaft betreut. Im vergangenen Jahr wurden ferner fast 20,5 Tonnen Altkleider gesammelt.

Erfreut ist der Bereitschaftsleiter über die eigenständige Jugendrotkreuzgruppe mit ihren 16 Mitgliedern, die bei verschiedenen Wettbewerben auf dem Siegertreppchen standen. Der Kreiswettbewerb des Jugendrotkreuzes wird am 25. April in Untersiemau von der JRK-Gruppe Itzgrund ausgerichtet.

Kreisbereitschaftsleiter Claus Weigand meinte, im Itzgrund werde eine gute Nachwuchsarbeit geleistet, die sehr wichtig sei und die Zukunft sichere. Er lobte auch die Teilnahme an der internationalen Rotkreuzarbeit, insbesondere an der Aktion Friedensdorf. mst