Das Betzen-Austanzen bei der Kerwa in Ebermannstadt unterscheidet sich vom Brauchtum in anderen Orten schon allein dadurch, dass in Ebermannstadt die Symbolik im Vordergrund steht. Die Burschen und Madla tanzen um ein einen Plüsch-Betzen. Das hat nichts mit dem Spitznamen der Ebermannstadter zu tun, die als Hungerleider verschrieen sind. "Wir haben uns darauf festgelegt, dass wir einem Tier den Stress bim Austanzen nicht zumuten wollen", erklärt Christopher Herbst vom Ebermannstadter Kerwa-Glubb. Gewonnen haben Sandra Heinlein und Max Amon. JH