Der Kasendorfer Bürgermeister Bernd Steinhäuser hat in der Julisitzung des Marktgemeinderates drei neue Feldgeschworene vereidigt.
Jürgen Kolb aus Zultenberg, Siegfried Münch aus Azendorf und Michael Friedlein aus Lopp heißen die neuen Kasendorfer Siebener. Bei dem Posten des Feldgeschworenen handelt es sich übrigens um das älteste kommunale Ehrenamt in Bayern. Schon seit dem 13. und 14. Jahrhundert hat es im Freistaat ein Feldgeschworenenwesen gegeben.
Feldgeschworene sind Hüter der Grenzen, arbeiten mit den Vermessungsbehörden zusammen und unterstützen die Ämter für Digitalisierung, Breitband und Vermessung. Auf Anordnung des Bürgermeisters führen die Feldgeschworenen auch Grenzbegehungen durch, stellen Mängel an Grenzzeichen fest. Zudem dürfen Feldgeschworene gesetzte Grenzzeichen aufdecken.