Bei der Kommunalwahl vor sechs Jahren hatte der nun amtierende SPD-Bürgermeister Gerhard Ellner nur einen Gegenkandidaten von der UWG. Damals konnte Ellner die Wahl ganz klar mit 67,22 Prozent gewinnen.

Nun stellt die UWG wieder einen eigenen Bürgermeisterkandidaten, zu dem sich auch noch ein Aspirant aus der CSU gesellt.

Der Bürgermeister der gut 1000 Einwohner zählenden Gemeinde im nördlichen Landkreis ist ein ehrenamtlicher.

Zwölf Sitze

Um die insgesamt zwölf Sitze im Gemeinderat bewerben sich nun 48 Kandidaten, die auf drei Listen antreten: SPD, CSU und UWG. Alle haben jeweils 16 Kandidaten nominiert. Zwei Drittel sind Männer. Während es sich bei 41 Gemeinderatskandidaten um Angestellte handelt, treten fünf Selbständige und ein Schüler bzw. Student an. Amtsinhaber Ellner, der bis 2018 im aktiven Berufsleben war, rangiert bei der Berufsangabe übrigens unter "Sonstiges".

Die aktuelle Sitzverteilung im Geracher Gemeinderat sieht so aus, dass die CSU hier fünf Sitze hat, die UWG vier und die SPD drei. an