Einen größeren Teil der jüngsten Gemeinderatssitzung nahm der Tagesordnungspunkt "Sonstiges" ein. Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder (UBB) verwies dabei auf einen Pressebericht in unserer Zeitung zur Kreistagssitzung, der sich mit der möglichen Verlagerung des Dientzenhofer-Gymnasiums (DG) aus der Stadt in den Landkreis Bamberg beschäftigte. Sie war dort mit den Worten zitiert worden, Breitengüßbach stehe nicht als Standort zur Verfügung - obwohl das eventuell noch möglich wäre.
Dies sei nicht sinngemäß wiedergegeben gewesen, so Reinfelder. Vielmehr habe sie die Vorgehensweise kritisiert: Die Vergabe des Gutachtens zur Untersuchung eines möglichen Standorts im Landkreis sei nicht in den Ausschüssen des Kreistags besprochen worden.


Muna-Gelände im Gespräch

Zudem stelle sich die Frage, ob Schüler aus Bamberg, die im DG immerhin 30 Prozent ausmachen, auch ein Gymnasium im Landkreis besuchen würden und ob nicht zunächst eine Grundlagenuntersuchung zur Sanierung im Bestand oder einem Neubau am alten Standort Sinn mache. Als mögliche Fläche für ein Gymnasium in Breitengüßbach wäre das Muna-Gelände möglich, das allerdings erst ab dem Jahr 2023 zur Verfügung stünde. Bis zum Haltepunkt Breitengüßbach wären es von dort rund 600 Meter. Der Bahnanschluss spreche für Breitengüßbach, so Reinfelder.
Nachdem im Kreistag Breitengüßbach als möglicher Standort aber ohnehin herausgefallen sei (Hallstadt, Hirschaid, Memmelsdorf und Scheßlitz werden weiter untersucht), solle die Gemeinde das Potenzial des Muna-Geländes gemeinsam mit der Bürgerschaft entwickeln, "man muss nicht auf jedes Pferd aufspringen", so Bürgermeisterin Reinfelder.
Gemeinderätin Christine Raab (CSU) fühlte sich von Reinfelder im Kreistag nicht gut vertreten. "Wir hatten uns als Gemeinderat dafür ausgesprochen, dass wir das DG gerne hier hätten." Für Rainer Klehr (UBB) lag die Sache anders: "Wir hatten uns in einem Brief an das Landratsamt beworben, fielen aber heraus." Und Hubert Dorsch kritisierte, dass in den Gemeinden mit dem Thema "Verlagerung DG" viel heiße Luft erzeugt werde.