Bis zum letzten Platz gefüllt war die "Alte Schule" in Greßhausen bei der Bürgerversammlung am Freitag. Das Hauptthema für den Gädheimer Ortsteil war der Kanal, wie Bürgermeister Peter Kraus umfassend informierte.

Mittlerweile sind alle Kanäle in Greßhausen inklusive der Hausanschlüsse befahren worden. Dabei sind einige Überraschungen zutage getreten. So gibt es beispielsweise einige Kanalstränge, die in den Unterlagen der Gemeinde überhaupt nicht vorkommen oder die komplett anders angeschlossen sind als dort vermerkt. Ebenso wurde festgestellt, dass der Kanal zwischen Löschweiher und Kastanie stark beschädigt ist.

Der Landkreis hat signalisiert, dass die Oberfläche in diesem Straßenzug komplett saniert werden soll. Deshalb ist die vermutlich wirtschaftlichere Lösung ein Komplettaustausch des Kanals.

Aktuell wurde bereits mit den Sanierungsarbeiten am Kanal für den Griesweg begonnen. Hier wurde auf Teilstrecken die besonders beschädigt waren, ein sogenannter "Inliner" eingezogen. Im vergangenen Jahr wurde von geschätzten Gesamtkosten in Höhe von 750 000 Euro ausgegangen. Dieser Betrag wird aufgrund der neuesten Erkenntnisse sicherlich überschritten.

Kanal wird teurer

Probleme gab es bei der Kanalbefahrung. Hier konnte jeder Anwohner auf freiwilliger Basis seinen Hausanschluss mit überprüfen lassen. Die ausführende Firma hatte wohl aufgrund eines Missverständnisses in den Ausschreibungsunterlagen zusätzliche Anfahrtskosten je Grundstück berechnet und den Preis für die Privathaushalte anstatt in Metern nach Zeit erhoben. Bürgermeister Kraus hat die Sache jedoch so weit geklärt, dass auf die Anfahrtskosten verzichtet wird und die Abrechnung wie sonst auch üblich nach der Länge des Kanals erfolgt.

Spät informiert

Eine Anwohnerin fragte, warum die Sperrung der Kreisstraße vor einigen Tagen nicht vorher bekannt gegeben wurde. Bürgermeister Peter Kraus sagte, er habe davon auch erst erfahren, als die Pflegearbeiten an den dortigen Bäumen bereits voll im Gange waren. Er versprach jedoch, sich mit dem Landratsamt in Verbindung zu setzen, damit dieses die Gemeinde Gädheim in Zukunft rechtzeitig informiert, falls die Zufahrtsstraße zum Ort wieder einmal gesperrt werden sollte.

Der Kommandant der freiwilligen Feuerwehr, Frank Friedrich, appellierte an alle Einwohner, nicht auf den Unterflurhydranten zu parken. Leider komme dies regelmäßig vor, so dass im Ernstfall eine zügige Wasserbereitstellung nicht immer gewährleistet sei.