von unserer Mitarbeiterin 
Johanna Eckert

Ebern — "Es ist ein ökumenisches Highlight", sagt Dekanatsmusiker Wolfgang Schneider über das, was sich morgen, am Palmsonntag (29. März), um 17 Uhr in der katholischen Pfarrkirche St. Laurentius in Ebern abspielt. Denn nicht nur die Sänger und Sängerinnen der katholischen Kirchengemeinde werden über die Passion Christi singen, sondern auch der Cantabile-Chor, der normalerweise in der evangelischen Christuskirche beheimatet ist. Mittenhinein mischt sich ein anglikanischer Auslandsdekan, der den Weg nach Ebern über Reverend Alan Stockbridge gefunden hat.
Letzterer war es auch, der die Idee für dieses außergewöhnliche Konzert hatte. Zur Aufführung kommt das Werk "The Crucifixion" des englischen Komponisten John Stainer (1840 bis 1901), der Organist an der berühmten St.-Pauls-Kathedrale in London und Professor für Musik in Oxford war. Alan Stockbridge hat dieses Werk in seiner Zeit als anglikanischer Pfarrer in England kennen und schätzen gelernt. Schnell merkten die Eberner Sänger in den Proben, dass es sich dabei um sehr schöne, meditative Musik handelt, die zu Recht in England sehr beliebt ist. Für die Zuhörer hat Erika Stockbridge ein Textheft in deutscher Sprache verfasst.
Zwischen den Gesängen in englischer Sprache wird es am Sonntag auch eine kleine liturgische Feier geben, bei welcher ein Nagelkreuz von den anglikanischen Mitchristen überreicht wird. Anwesend werden auch der evangelische Dekan Jürgen Blechschmidt, Pater Rudolf Theiler und Pfarrer Bernd Grosser sein. Die Chöre unter Leitung von Wolfgang Schneider und Stefanie Schmitt werden begleitet von den Solosängern Jakob Mack (Bass) und Simon von Rensburg (Tenor). An der Orgel spielt Claudio Rizzi.
Wolfgang Schneider weist darauf hin, dass die Besucher nicht nur eine ausgezeichnete Musik, sondern auch eine warme Kirche erwarten dürfen.