Ein Stammeslager mit 15 Teilnehmern führte der Pfadfinderstamm "König Artus" im Gebiet des Goldbergsees bei Marktschorgast durch. Die Pfadfinder begannen ihr Stammeslager mit Gesang und einigen Spielen. Am Tag darauf waren alle einem alten Geist auf der Spur, und zwar dem der Pfadfinderei, wie sie einer Flaschenpost entnehmen konnten. Der Geist musste durch das Lösen von 40 verschiedenen Aufgaben wieder zum Leben erweckt werden. So waren die Pfadfinder unterwegs um herauszufinden, wem der Platz gehört, wie viele Jugendgruppen es gibt, aber auch viele gemeinsame Aufgaben.

Am Abend wurde es stimmungsvoll. Wie in jedem Jahr wanderte man im Schweigemarsch zum Ort der Versprechensfeier. Nach einer kurzen Ansprache bekam von der Meute Fledermaus Jakob das Jungwolfabzeichen und Lennard das Sternwolfabzeichen. Aus der Meute Adler durften sich David und Jan über den Jungwolf freuen, Tim und Paul legten ihr Versprechen ab und dürfen ab nun das Halstuch tragen.

Des Weiteren musste sich die Sippe Morgan leider auflösen, da der Druck von Schule und Leistung zu hoch wurde und keine Zeit mehr blieb. Ebenso lösten sich die Sippen Camelot und Iwain auf und sind nun als Roverrunde Phönix im Stamm aktiv. Chris und Peter erneuerten ihr Versprechen als Rover und bekamen das rote Halstuch. Als Rover ist man im Stamm nach wie vor aktiv, unterstützt diesen aber direkt bei Aktionen oder auf Lagern. rg