Sie leuchten schon von weitem durch das triste November-Grau: die orangefarbenen Schals der Bronzeskulpturen im Kurpark neben der Obermain-Therme. Zu den jährlich stattfindenden "Orange Days", die ebenfalls am "Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen" (siehe oben) stattfinden, haben die Soroptimisten in einer angekündigten und von Werkleiter Hans-Josef Stich ausdrücklich genehmigten Aktion die acht Frauenskulpturen dekoriert. Diese Aktion ist erstmalig in Bad Staffelstein.

Die Farbe Orange ist dabei nicht zufällig gewählt . Sie ist ein weltweites Symbol, ein Erkennungszeichen der Solidarität mit den Opfern.

 "In Deutschland wird jeden dritten Tag eine Frau durch ihren Partner getötet, jede vierte Frau erlebt sexuelle oder körperliche Gewalt durch den Partner. Laut Statistik gibt es jährlich 140 000 Fälle von häuslicher Gewalt", nennt Monica Schütz die erschreckenden aktuellen Zahlen. Monica Schütz ist Vorstandsmitglied bei Soroptimist International (SI) . Dieser Verband setzt sich europaweit unter dem Slogan "Orange the World - stand up for women" für eine nachhaltige Verwirklichung der Grundrechte von Frauen ein.

Soroptimist International Deutschland beteiligt sich landesweit mit vielseitigen Aktionen. In Coburg wird der Hexenturm beleuchtet, im Rosengarten, an der Mohrenbrücke, vor dem Alexandrinen-Volksbad und vor dem Hexenturm werden die weiblichen Skulpturen mit orangefarbenen Schals dekoriert. An den Skulpturen werden - wie auch im Bad Staffelsteiner Kurpark - laminierte Info-Flyer und ein QR-Code auf die Aktion aufmerksam machen. "Es ist wichtig, auf dieses Thema deutschland- und weltweit aufmerksam zu machen", so Barbara von Mengershausen, Präsidentin im SI Club Coburg.