Der Markt Hirschaid hat als erste Gemeinde im Landkreis Bamberg in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes vier Fahrradgaragen für E-Bikes errichtet und vermietet diese für zehn Euro im Monat an interessierte Bürger.
Hier besteht die Möglichkeit, das Fahrrad einzustellen und dessen Akku zu laden.
Robert Martin, Klimaschutzbeauftragter im Landratsamt Bamberg, Landrat Johann Kalb (CSU) und der Bürgermeister des Marktes Hirschaid Klaus Homann (CSU) haben jüngst die Fahrradgaragen in Betrieb genommen.
Mit Verbreitung von E-Bikes und Pedelecs wird Elektromobilität in Deutschland alltagstauglicher. Gerade für Pendler und Reisende stellt die Kombination aus Zug- und Radfahren eine gute Alternative zum täglichen Stau dar. Ohne große Anstrengungen kann somit der Weg zur Arbeit bewältigt werden.


Sicheres Parken

Damit E-Mobilität per Fahrrad sein Potenzial entfalten kann, werden die passende Infrastruktur und geschützte Abstellmöglichkeiten benötigt. Sicheres Parken, besonders an Bahnhöfen oder ÖPNV-Haltestellen, muss also gewährleistet sein.
"An vorher mit Einbindung der Bürger ausgewählten Standorten und Haltestellen könnten in Zukunft weitere abschließbare Fahrradgaragen zum Mieten aufgestellt werden", sagt Robert Martin. So können die Bürger ganz bequem zur Haltestelle fahren und ihr Fahrrad geschützt unterstellen. Auch an Bahnhöfen im Landkreis Bamberg, wie Breitengüßbach, Hallstadt, Hirschaid, Oberhaid, Strullendorf sowie Zapfendorf, wäre das Aufstellen von Fahrradgaragen möglich. Auch mit integrierter Ladestation für Pedelecs und E-Bikes können die Fahrradgaragen ausgestattet werden. Gegen ein geringes Entgelt von zehn Euro im Monat oder 120 Euro im Jahr können die Fahrräder untergestellt und somit vor Wind, Wetter, Vandalismus und Diebstahl geschützt werden.
Dies sei ein Beitrag zur Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs und zur Stärkung der Fahrradnutzung an Bahnhöfen, freuten sich die Gäste bei der Eröffnung.