Mit Werner Bornschlegel hat ein Urgestein des FC Altenkunstadt dieser Tage seinen 75. Geburtstag gefeiert. Mehrfach in seiner aktiven Laufbahn war der erfolgreiche Fußballer auch Torschützenkönig der Bezirksliga Oberfranken West.

Nach dem Schulbesuch begann schon wenige Tage vor seinem 14. Geburtstag, erinnert sich Werner Bornschlegel gerne zurück, die Ausbildungszeit und anschließend auch das Berufsleben bei der Firma Baur, wo er sich bald zu einem zuverlässigen und geschätzten Mitarbeiter entwickelte. Genau so frühzeitig entdeckte er seine Leidenschaft für den Fußball.

Für schnellen Antritt bekannt

Nachdem er in den Nachwuchsmannschaften schon gespielt hatte, wurden die Verantwortlichen und Trainer des FC Altenkunstadt auf das Talent von Werner Bornschlegel aufmerksam. Vor allem mit seinem schnellen Antritt, einer kurzen Drehung und seinen platzierten Schüssen fand er bald seinen Stammplatz als Mittelstürmer. Insbesondere in der achtjährigen Zugehörigkeit zur Bezirksliga Oberfranken West war Werner Bornschlegel bald als Torjäger gefürchtet. In den drei Spielzeiten von 1971 bis 1974 sowie in der Saison 1976/77 wurde er in dieser Spielklasse als der erfolgreichste Torschütze ausgezeichnet; alleine in der Bezirksliga erzielte er 233 Treffer in sieben Spielzeiten. Bald hatte er deshalb seinen sportlichen Namen weg, denn er wurde aufgrund seiner Torerfolge - wie Gerd Müller - der "Bomber" genannt.

Neben alldem fand Bornschlegel auch noch die Zeit, um sich in die Vereinsarbeit bei "seinem" FC Altenkunstadt einzubringen, und stand mit den Aktiven der damaligen Zeit stets auch zur Verfügung, wenn einmal ein Schüler- und Jugendtrainer benötigt wurde.

Dafür wurde er mit der Ehrenmitgliedschaft, der goldenen Vereinsnadel sowie höchsten Auszeichnungen des BLSV und des Bayerischen Fußballverbandes bereits gewürdigt.

In seiner Laudatio stellte FCA-Vorsitzender Dieter Radziej heraus, dass der Jubilar einer der erfolgreichsten Spieler in der 100-jährigen Vereinsgeschichte sei und trotz vieler Angebote und den Möglichkeiten, höherklassig zu spielen, stets seinem Heimatverein die Treue gehalten habe. Für die Gemeinde Altenkunstadt gratulierte Bürgermeister Robert Hümmer dem Jubilar.

In Anbetracht der allgemeinen Situation sah Werner Bornschlegel von einer größeren Feier ab, freute sich jedoch über die Glückwünsche der Gemeinde Altenkunstadt, des FC Altenkunstadt und vor allen Dingen von seinen früheren Mannschaftskameraden, die er im Beisein seiner Familie, der Kinder und Enkel entgegennahm.