Sorgen bereitet dem SV Steinwiesen bei seiner Hauptversammlung der momentane Relegationsplatz der ersten Mannschaft in der Kreisklasse. Allerdings beträgt der Vorsprung zu einem Abstiegsplatz immerhin noch fünf Punkte. Nun hoffte der Fußball-Abteilungsleiter Jochen Höhn, dass mit mannschaftlicher Geschlossenheit und dem nötigen Einsatz die notwendigen Zähler noch eingefahren werden, um einen Abstieg in die A-Klasse zu vermeiden.
Zu Beginn seiner Ausführungen im Sportheim bezifferte Höhn den Mitgliederstand bei einem Zugang mit 268 Personen. Stolz ist die Abteilung darauf, dass sie im Jugendbereich zehn Mannschaften stellen kann, wobei die Hälfte davon unter dem Dach der Jugendfördergemeinschaft Oberes Rodachtal auf Punktejagd geht.
Bei seinem Blick auf die Geschehnisse bei der "Ersten" ging er nochmals auf die Trennung von Trainer Peter Sabbarth ein. Man habe sich dazu entschlossen, weil nach zwölf Spielen in der aktuellen Saison nur sieben Punkte verzeichnet wurden. Höhn dankte dem entlassenen Trainer für die dreieinhalbjährige Zusammenarbeit. Derzeit werde aufgrund einer Interimslösung das Team von Sebastian Rohr trainiert. Für die neue Spielzeit sei mit Colin Gloystein ein Ex-Steinwiesener als Spielertrainer gewonnen worden. "Wir freuen uns sehr über seine Rückkehr und sind überzeugt, dass mit ihm ein Ruck nach vorne geht." Schloss die zweite Mannschaft die vergangene Saison noch mit dem dritten Platz in der B-Klasse ab, so nimmt sie derzeit nur den vorletzten Rang ein.
Da das Damenteam wegen Personalproblemen abgemeldet werden musste, haben sich einige Spielerinnen dem SV Neuses angeschlossen, mit dem nun eine Spielgemeinschaft besteht.
Einen besondern Dank richtete Jochen Höhn an die aktiven Schiedsrichter Roland Ströhlein, Tim Michel, Jürgen Seyrich, Christopher Weinmann und Christian Schmidt. Bei seinem Blick auf die gesellschaftlichen Ereignisse nannte er unter anderem den Faschingstanz und das Oktoberfest.
Richard Rauh, Vorsitzender des Gesamtsportvereins, dankte den Fußballern für das stets gute Miteinander und die vielfältigen Unterstützungen. Dabei hob er besonders Stefan Holzmann, Frank Kolb und Martin Hollendonner hervor. Dieses Trio hätte in Eigenregie acht sogenannte Nikolaus-Stände neu gebaut.
Bei den Neuwahlen ergab die Besetzung der Spartenleitung keine Veränderung. So steht an der Spitze der SV-Fußballer weiterhin Jochen Höhn. Unterstützt wird er von Michael Burger (Stellvertreter) sowie von Sven Klinger (Kassier und Schriftführer). Der erweiterten Spartenleitung gehört folgender Personenkreis an: Bernd Schüsser, Jürgen Seyrich, Klaus Kochdumper, Franz Kolb, Martin Hollendonner, Lucas Hollendonner, Christian Weinmann, Florian Gremer und Sebastian Dressel. Als Kassenprüfer fungieren weiterhin Roland Michel und Manfred Beckstein. hf