von unserem Redaktionsmitglied 
sabine christofzik

Bamberg — Die Frage ist wichtig. Schließlich betrifft sie das Lieblingsessen. "Und wo werden die Pommes gemacht?". Die frittierten Kartoffelstäbchen sind jedoch nicht unbedingt Standard in einer Großküche, die sich auf die Belieferung von Kindertagesstätten spezialisiert hat. 19 Jungen und Mädchen hätten sich das etwas anders vorgestellt.
Erstklässler der Gangolfschule haben sich vor kurzem angesehen, wo ihr Mittagessen herkommt und wer es zubereitet. Sie lernten beim Hauswirtschaftsservice des Sozialdienstes Katholischer Frauen (SKF) in der Heiliggrabstraße die Räume und die Mitarbeiter kennen.
Mit einigen Gesichtern konnten sie schon etwas anfangen. Denen der jungen Leute, die die Mahlzeiten zum Schulhaus liefern. Elf Jugendliche ohne (abgeschlossene) Berufsausbildung sind beim Hauswirtschaftsservice tätig.