Am traditionellen Jedermannschießen, vom Schützenhort 1885 Stockheim organisiert, beteiligten sich zehn Vereine und Teams. Zu Siegerehren kam die Feuerwehr Stockheim mit Udo Barnickel, Thorsten Fiedler und Matthias Neubauer. Sie kamen auf respektable 254,5 Ringe. Bester Schütze war Alexander Uhl vom Knappenverein Stockheim mit einem 18,3-Teiler. Die meisten Schützen stellten der Knappenverein und der TSV Stockheim mit jeweils zwei Mannschaften. Die jüngsten Teilnehmer waren Lea Müller (neun Jahre) und Jim Müller (sechs Jahre).

Zufrieden waren die Organisatoren des Turniers mit der Resonanz. 32 Teilnehmer meldeten sich zum Wettbewerb an. Beim Schießen seien dann auch, wie Vorsitzender Frank Oberkofler bei der Siegerehrung versicherte, so einige vielversprechende Talente entdeckt worden. Den Teilnehmern sei auch klar geworden, dass Schießen ein sehr interessanter Sport sein könne, der viel Konzentration und Übung erfordere. Oberkofler lud Interessierte zu Trainingsveranstaltungen ein. Der Dank des Vorsitzenden galt Schützenmeister Michel Dückerhoff und Hauptkassiererin Jeannette Oberkofler sowie den freiwilligen Helfern.

Im Rahmen des Wettkampfs wurde eine Mannschaftswertung durchgeführt (wobei jedes Team aus drei Personen bestand) und der Schütze mit dem besten Blatt ermittelt. In der Mannschaftswertung siegte die Feuerwehr Stockheim. Auf Platz zwei folgte der Knappenverein Stockheim I mit Alexander Kautsch, Vinzenz Buckreus und Alexander Uhl (238,5 Ringe). Der TSV Stockheim um den Vorstand mit Bernd Finzel, Kerstin Weschta und Elisabeth Finzel (234,0) belegte den dritten Platz.

Die weiteren Platzierungen (Plätze vier bis zehn): Knappenverein Stockheim II, TSV Stockheim - Turnen, TVE Gehülz, Bogenfreunde Stockheim, das Team "Die coolen Muttis", das BEC-Team und das Team "Holzauge". Gerd Fleischmann