Am Ortsausgang von Buttenheim in Richtung Seigendorf, in unmittelbarer Nähe der Staatsstraße 2210, steht die Brands-Kapelle. Diese wurde 1947 von Heinrich Brand gestiftet als Dank für seine glückliche Rückkehr aus dem Zweiten Weltkrieg. Das Grundstück dafür bekam er von der Familie Frank geschenkt. Seine Nachkommen kümmern sich bis heute noch um die Kapelle. Die die Kapelle umgebenden großen Weiden dienen immer wieder auch gerne als Fotomotiv und eine Bank lädt zum Verweilen ein. Der Grund befindet sich mittlerweile in Gemeindebesitz und musste nun aufgrund des Zustands der Bäume abgesperrt werden.

Im Inneren des einfachen Gebäudes befindet sich eine Muttergottesstatue mit Jesuskind, wohl aus der Entstehungszeit der Kapelle. Unter der Platte, auf der die Muttergottes in einer Nische steht, ist eine Kapsel eingebaut, in der der Erbauer seine Beweggründe für die Stiftung der Kapelle für die Nachwelt dokumentiert hat, weiß sein Schwiegersohn Gerhard Weller zu berichten.

Von den ursprünglich fünf Hängeweiden (Salix alba "Tristis") sind aktuell noch vier Bäume erhalten. Am Standort des fünften Baumes hat sich eine jüngere Esche entwickelt. Außerdem sind Reste einer niedrigen Schnitthecke vorhanden.

Die Weiden sind in unterschiedlichen Abständen immer wieder gekappt worden. Durch das unsachgemäße Entfernen größerer Äste haben sich Faulstellen entwickelt, die sowohl im Kopfbereich und bei mindestens einer Weide auch im Stammbereich zu finden sind.

Biotop-Charakter

Daher ist vonseiten der Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege bereits 2015 empfohlen worden, die Bäume zu fällen. Als Ersatzpflanzung wurden fünf Säulen-Hainbuchen und eine Sommerlinde empfohlen. Für Kreisfachberaterin Alexandra Klemisch ist es letztendlich wichtig, die Balance zu finden zwischen der Verkehrssicherheitspflicht der Gemeinde auf der einen Seite und dem jetzt schon entstandenen Biotop-Charakter der Weiden auf der anderen Seite. Darüber hinaus soll der Aufenthaltscharakter an dieser Stelle weiterhin erhalten bleiben.

Dem Vorschlag, andere Bäume zu pflanzen, wollte der Buttenheimer Marktgemeinderat nicht folgen. Denn das gewohnte Bild mit den Weiden rund um die Brands-Kapelle soll wieder entstehen. So werden zwar noch in diesem Jahr die Bäume gefällt werden, im Moment befindet sich noch ein Hornissennest in einer der Weiden, doch anschließend wird eine Neupflanzung durch den Buttenheimer Bauhof erfolgen.

Diese neuen Weiden sollen dann etwas weiter weg von der Kapelle gepflanzt werden, damit eventuelle Gebäudeschäden von vornherein vermieden werden können.