In den vergangenen Wochen war, wie bereits berichtet, das Begleiten von schwerstkranken und sterbenden Menschen durch den Hospizverein Kronach nur durch telefonische Gespräche möglich. Aufgrund der aktuellen Situation möchten die Verantwortlichen darauf hinweisen, dass es mittlerweile eine kleine "Lockerung" in der Begleitung von Betroffenen und ihrer Angehörigen gibt. Demzufolge kann nunmehr ambulante Sterbebegleitung durch ehrenamtliche Hospizbegleiter oder -begleiterinnen im Einzelfall, also in Ausnahmefällen und nur im privaten Bereich, erfolgen. Voraussetzung ist natürlich das Einverständnis der betroffenen Menschen und deren Familien.

Im häuslichen Bereich ist es damit nun also wieder möglich, Familien in Notsituationen zu unterstützen. Dies geschieht selbstverständlich nur unter Einhaltung aller vorgegebenen Schutzmaßnahmen - wie das Tragen einer Mund-Nasen-Maske, um das Risiko einer Virusübertragung weiter zu vermindern. Für stationäre Einrichtungen wie Pflegeheime bleibt das Betretungsverbot allerdings weiterhin bestehen und eine Begleitung ist hier nach wie vor nur telefonisch möglich.

Kontakt

Hospizverein Kronach: Hilfesuchende rufen beim Hospizverein unter Telefon 0160/5509952 an (Anrufbeantworter wird abgehört) oder setzen sich direkt mit den Koordinatorinnen Annette Hümmer beziehungsweise Brigitte Raabgrund in Verbindung. Nähere Infos finden sich auch auf der Homepage hospizverein-kronach.de.