Umfangreich war der Kurzbericht von Bürgermeister Sascha Günther im Gemeinderat: Er informierte über eine Schatzsuche des Elternbeirats für die Kindergartenkinder, welche am Pfingstwochenende stattgefunden hatte. Auch die Initiatoren von "Integra Mensch" hätten dem Rathaus am 5. Juni einen Besuch abgestattet und sich dabei persönlich beim vorherigen Bürgermeister Gerhard Ellner für seine gute Zusammenarbeit bedankt. Bürgermeister Günther versicherte, dass er dieses Projekt auch weiterhin unterstützen wolle.

Für das neue Heim der FFW Gerach wurden erste Angebote für die Küche eingeholt.

Die Bürgermeister-Dienstbesprechung im Landratsamt Bamberg beschäftigte sich mit den Themen Corona-Pandemie, energetische Klärschlammentsorgung, Radwegebau und Intermodale Mobilitätskonzepte. Zudem wurde auf die neue Beratungsstelle für pflegende Angehörige in Bamberg aufmerksam gemacht.

Das Gemeindeoberhaupt teilte weiter mit, dass man mittlerweile mit den Bauarbeiten am neuen Kindergarten begonnen habe. Im bisherigen Gebäude würde die Heizanlage von 1984 dem jetzt verschärften Sicherheitsstandard nicht mehr genügen. Die Menge des Heizöls würde aber bis zur Fertigstellung des neuen Kindergartens ausreichen. Allerdings müsse man sich auch langsam Gedanken machen, welche Nutzung man sich für das Bauwerk in Zukunft vorstellen könne.

Wunschliste für Außenbereich

Die Kindergartenleitung hätte sich außerdem bereits überlegt, so Bürgermeister Sascha Günther, welche Außenspielgeräte an den neuen Standort mitgenommen werden können, nämlich Schaukel, Rutsche, Klettergerüst, Wippe, zwei Schaukeltiere, Sandkasten und Sonnensegel. Auf der Wunschliste für den Außenbereich stünden zusätzlich ein Bauwagen, ein Kletterbogen, ein Baumstamm zum Balancieren, ein Gerät zum Durchkrabbeln und Verstecken sowie eine Wasserpumpe für Wasserspiele. Die Kinderkrippe möchte ihre Elefantenrutsche, den Sandkasten, das Sonnensegel und die Nestschaukel wiederverwendet wissen. Ergänzen würde man den Bestand auf den neuen Terrassengärten gerne mit einer Eisenbahn als Spielhaus und einer Rutsche für Kleinkinder ohne Treppe. Bis die Bäume Schatten spenden könnten, müsse ausreichend für Sonnensegel gesorgt werden, erinnerten die Verantwortlichen.

"Matschanlage" noch eingelagert

Gemeinderat Gerhard Ellner (SPD) wies schließlich noch darauf hin, dass die "Matschanlage" mit Wasserpumpe noch eingelagert sei, da man sie vor Anlieferung des Containers im Zuge der Kindergartenerweiterung abbauen musste. awa