Der Freistaat Bayern verdoppelt auch 2021 die sogenannte „Vereinspauschale“. Für die Sport- und Schützenvereine in der Region Bamberg steigt die Förderung auf insgesamt 710 858 Euro, teilen die beiden Landtagsabgeordneten Staatsministerin Melanie Huml und Holger Dremel mit.

„Wir wollen damit die Vereine in der Coronakrise schnell und unbürokratisch unterstützen, ohne zusätzlichen Verwaltungsaufwand. Das Sport- und Vereinsleben sind wichtige Grundpfeiler des gesellschaftlichen Lebens in Bayern. Deshalb haben wir uns dafür eingesetzt, dass der Freistaat dem Breitensport mit aller Kraft unter die Arme greift“, erklärt Huml.

„Nur mit der ehrenamtlichen Mitarbeit, die in den Vereinen vor Ort geleistet wird, können die Nachwuchsförderung und der Sportbetrieb für alle gewährleistet werden. Es freut mich sehr, dass das starke Freiwilligen-Engagement auch heuer mit einer Erhöhung der sogenannten Vereinspauschale durch den Freistaat unterstützt wird. Damit stärken wir die Vereins- und Sportvielfalt – auch hier bei uns im Landkreis Bamberg “, ergänzt Dremel.

30 000 Euro mehr als 2020

In Stadt und Landkreis Bamberg ist der Förderbetrag innerhalb Oberfrankens aufgrund der vielen Vereine und Aktiven besonders hoch. Im Vergleich zum Jahr 2020 steigen die Zuwendungen nochmals um fast 30 000 Euro.

Die Zuwendungen an die Sport- und Schützenvereine werden entsprechend der Sportförderrichtlinie des Freistaats Bayern gewährt. Berechnungsgrundlage dafür ist die Anzahl der erwachsenen Vereinsmitglieder sowie die Anzahl der Kinder , Jugendlichen und jungen Erwachsenen , für die es die zehnfache Gewichtung gibt. Eine weitere Bemessungsgrundlage ist die Anzahl von Übungsleiterlizenzen.

Bayernweit werden in diesem Jahr rund 40 Millionen Euro an die Vereine ausgeschüttet. red