„Wir freuen uns sehr, dass es nun doch klappt, dass wir unsere Häuser am Sonntag zum Internationalen Museumstag für Gäste öffnen können“, sagt Regina Hanemann, Direktorin der Museen der Stadt Bamberg . „Der Eintritt ist wie immer an diesem Tag frei.“

Pandemiebedingt könne es heuer aber leider kein großes Veranstaltungsprogramm geben. Neben dem kostenfreien Besuch der vielen sehenswerten Ausstellungen soll im Hof der Stadtgalerie Bamberg – Villa Dessauer – allerdings nur, wenn das Wetter mitspielt – das Papiertheater „Unbezahlbar“ (14 bis 16.30 Uhr) als interaktives Erzählstück aufgeführt werden. Im Rahmen der „ Papier “-Ausstellung des Bamberger Kunstvereins dient hierbei Papier als Bühne und Akteur: An einem gedeckten Tisch, bei dem alle Gegenstände mit Papier verpackt sein werden, nehmen die Besucher Platz und werden so unmittelbar Teil des Stückes. Die Aufführung wird mit begrenzter Personenzahl im Freien auf dem Parkplatz der Villa Dessauer stattfinden. Eine vorherige Anmeldung unter info@kunstverein-bamberg.de ist erforderlich.

Die Teilnahme ist nur mit einem negativen Corona-Test (bzw. mit Nachweis einer erfolgten Zweifach-Impfung) möglich. Ein Corona Test kann auch vor Ort erfolgen. Der Kunstverein stellt dafür kostenloses Testmaterial zur Verfügung. Die Teilnahme ist ebenso wie der Ausstellungsbesuch an diesem Tag für alle frei. Bei Regen muss diese Veranstaltung aber leider ausfallen.

Darüber hinaus wird es auch zusätzlich interessante digitale Angebote geben, zum Beispiel die neu konzipierte Livestream-Führung „Götzen, Papst und Kaiser“ – eine Führung durch alle Domberg-Museen (9.30 Uhr und 14.30 Uhr), und um 11.30 Uhr bietet das Historische Museum eine kostenlose Livestream-Führung durch die Ausstellung „Jüdisches in Bamberg “ an. Infos und Zugangslink unter https://www.agil-bamberg.de/museumstagL.php.

Auch sonst haben sich die Museen der Stadt Bamberg so einiges einfallen lassen – auf Facebook , Instagram oder Youtube gewähren sie einen Blick hinter die Kulissen und ins Depot. Außerdem gibt es an diesem Tag ab 14 Uhr unter dem Motto „Fenstermusik“ auch akustisch etwas auf die Ohren. red