Nach über 43-jähriger Dienstzeit bei der Bayerischen Forstverwaltung ist Forstamtsrat Hans-Peter Schreier jetzt in den Ruhestand verabschiedet worden. Der Landtagsabgeordnete Holger Dremel ( CSU ) überreichte dem verdienten Forstbeamten jetzt die von Staatsministerin Michaela Kaniber unterzeichnete Urkunde zum Wechsel in den Ruhestand.

Dremel, die Vorsitzende der Waldbesitzervereinigung Bamberg, Angelika Morgenroth, und der Geschäftsführer der Waldbesitzervereinigung Steigerwald, Michael Hornung, bedankten sich bei Schreier für die stets gute Zusammenarbeit.

Hans-Peter Schreier war lange Zeit Revierförster im Forstamt Scheßlitz , in den Forstdienststellen Roßdorf am Forst und Geisfeld. In den letzten Jahren seiner Dienstzeit übernahm er neue Aufgaben: die phytosanitären Kontrollen (Importkontrolle von Verpackungsmaterial aus Holz) sowie die Beratung der Waldbesitzervereinigungen Bamberg und Steigerwald. Schreier gilt, wie das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bamberg mitteilt, als Spezialist für wald-relevante Käfer und Insekten (Entomologie) und sei dafür weit über die Grenzen des Amtes hinaus bekannt.

Mit Forstoberinspektor Sebastian Meyerhofer (26) steht sein Nachfolger bereits fest. Er wird die phytosanitären Kontrollen übernehmen und ferner als Sachbearbeiter zur Unterstützung die elf Forstrevierleiteri des Amtes insbesondere beim klimabedingten Waldumbau, unterstützen.

Der in Niederbayern geborene und aufgewachsene Forstbeamte studierte nach Grundschule und Gymnasium Forstwirtschaft an der Hochschule in Rottenburg am Neckar. red