Ein warmer Geldregen geht über Bamberg nieder. Fast 3,6 Millionen Euro FAG-Fördermittel hat das Bayerische Finanzministerium für Sanierung und Ausbau von elf Kindertagesstätten und Schulen in der Stadt Bamberg bewilligt. Auch wichtige Baumaßnahmen im Landkreis Bamberg unterstützt das Finanzministerium. Wie die Bamberger Landtagsabgeordnete Staatsministerin Melanie Huml ( CSU ) mittteilt, erhält beispielsweise Bischberg 1,25 Millionen Euro für die Generalsanierung des Schulschwimmbades, den Neubau einer Kindertageseinrichtung am Klingenberg und den Neubau eines Kinderhortes. In Walsdorf wird die Erweiterung des Kindergartens Arche Noah mit 400 000 Euro FAG-Mitteln bezuschusst. Oberhaid erhält 60 000 Euro für die Erweiterung des Kindergartens „Regenbogen“. Insgesamt wurden für Baumaßnahmen an Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen im Landkreis Bamberg rund 9,3 Millionen Euro FAG-Mittel bewilligt, berichtet die Staatsministerin.

Einen Zuschuss von jeweils 500 000 Euro gibt es für den Neubau einer Kindertageseinrichtung der Johanniter Unfallhilfe und den Ersatzneubau der Kindertageseinrichtung „ Jean Paul “ in Bamberg. Fördermittel in Höhe von jeweils 400 000 Euro fließen in die Errichtung einer Kindertageseinrichtung im Stadtteil Wildensorg, die Errichtung einer Kindertageseinrichtung in der Föhrenstraße, die Erweiterung der Kindertagesstätte St. Urban, die Erweiterung des Kath. Kinderhauses am Oberen Stephansberg und den Ersatzneubau des Kindergartens St. Johannes .

„Zusätzlich zur FAG-Förderung haben wir für den Ausbau der Kinderbetreuungsplätze ein Sonderprogramm laufen, das wir bereits mehrfach aufgestockt haben“, berichtet Huml. Obwohl es sich bei der Kinderbetreuung eigentlich um eine kommunale Aufgabe handelt, fördert der Freistaat Bayern alle neuen Kita-Plätze aktuell noch mit bis zu 90 Prozent. „Wir unterstützen die Kommunen selbstverständlich auch bei der Modernisierung der Schulgebäude. Mehr als eine halbe Million Euro FAG-Fördermittel hat das bayerische Finanzministerium für Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen an Schulen in der Stadt Bamberg bewilligt“, so Huml weiter. red