Sanierung statt Flickenteppich

Strullendorf — Nicht länger mit der Sanierung der Gemeindestraßen warten! Diesen dringenden Rat gab Ingenieur Hans Jürgen Sauer vom Planungsbüro ish Eggolsheim dem Gemeinderat von Strullendorf. Von acht Millionen Euro Gesamtkosten in den nächsten Jahren entfielen etwa sechs Millionen auf die Ortsstraßen. Man solle zehn Jahre lang rund 600 000 Euro einplanen, um noch größere Schäden zu vermeiden. Denn die großteils 30 bis 40 Jahre alten Straßen wiesen oft nur die Mindeststärken in Unterbau und Tragschicht aus. Für 2015 empfahl Sauer den Vollausbau einer Gehwegseite an der Pestalozzistraße sowie eine Teilsanierung im Bereich Siemens-/Pointstraße. Dafür werden 68 000 bzw. 44 000 Euro benötigt. Als dringlich stuft der Bauingenieur ferner den Vollausbau der Straße "Mittlerer Geisberg" in Geisfeld ein.