In nicht einmal mehr vier Wochen stehen wieder die Kinder erwartungsvoll vor dem geschmückten Weihnachtsbaum und können die Zeit bis zur Bescherung kaum erwarten. Dabei vergisst man nur zu schnell, dass das vor allem in vielen entlegenen und ländlichen Regionen Osteuropas nicht selbstverständlich ist. Dafür, dass in dieser Zeit auch dort möglichst viele Kinder Grund zur Freude haben, sorgt seit 2001 der Weihnachtspäckchenkonvoi von Round Table.

Jährlich starten Anfang Dezember rund 30 Lkws nach Bulgarien, Moldawien, Rumänien und in die Ukraine, um dort weit über 100 000 Päckchen in Kindergärten, Schulen, Kinderheimen, Waisenhäusern und Kliniken zu verteilen. Regelmäßig beteiligen sich an dieser Aktion auch die Kulmbacher RT-Mitglieder. Unterstützt werden sie dabei von vielen Kindergarten- und Schulkindern im Landkreis, die sich oft auch von eigenen Spielsachen und Kleidungsstücken trennen und mit Hilfe ihrer Eltern liebevoll einpacken.

Verlass ist dabei immer auf die Trebgaster Kita. Sie gehört von Anfang an zu den Eifrigsten im Landkreis, wenn es darum geht, anderen eine Freude zu bereiten. Der Kombi von Round Table-Mitglied Florian Drechsler war rappelvoll, als er die dort bereitgestellten 62 Päckchen endlich verstaut hatte. Sogar der Beifahrersitz war "dicht".

Der kleine Luis weiß auch, warum er ein Päckchen beigesteuert hat: "Die Kinder in anderen Ländern haben nicht so viel wie wir." Lisa hat eine Barbie-Puppe mit eingepackt, "damit sich die Kinder dort auch zu Weihnachten freuen können." Ken hat praktisch gedacht und T-Shirts und Socken eingepackt. Drechsler selbst bedauert, dass aufgrund der aktuellen Auflagen dieses Jahr keine Clubmitglieder als Begleiter mitfahren dürfen. hd