Zu Weihnachten gibt es viele Aktionen, an denen man sich beteiligen kann. Manchmal geht es um Geld, manchmal um Engagement. Der Gedanke dahinter ist aber immer derselbe. Weil es uns gut geht, wollen wir am Ende des Jahres auch etwas Gutes tun. Etwas weitergeben von unserem Wohlstand, etwas tun, für jemanden, dem es nicht so gut geht. Heute berichten wir im Fränkischen Tag gleich über zwei solche Aktionen. Zum einen hier auf Seite 9 über eine Familie aus der Fränkischen Schweiz, deren Leben durch eine Krankheit auf den Kopf gestellt wurde; zum anderen über die Johanniter Weihnachtstrucker, die in Osteuropa Weihnachtsfreude verbreiten wollen (Seite 17). Wie und in welchem Rahmen man versucht zu helfen, ist aber eigentlich egal. Besonders in diesem Jahr ist es wichtig, auch mal dankbar zu sein. Trotz aller Schwierigkeiten.