Nicht abfinden wollen sich die Oberhaider Bürger mit dem anberaumten Planfeststellungsverfahren zur Beseitigung des Bahnübergangs "In der Weide" durch die Deutsche Bahn. Die Initiatoren Monika Dippold, Andreas Klarmann und Elke Bennek starteten eine Unterschriftenaktion. 802 Oberhaider unterstützten mit ihrer Unterschrift das Anliegen.

Sie sehen durch diese geplante Beseitigung des Bahnübergangs eine willkürliche Trennung des Ortes, der viele Bürgerinnen und Bürger jenseits der Bahn zu tagtäglichen Umwegen bis zu eineinhalb Kilometern zwingt. Durch die geplanten Maßnahmen entstünden neue Beeinträchtigungen und Gefahren, gewachsene Strukturen würden zerstört.

Bürgermeister Carsten Joneitis (SPD) will diesen Protest an die verantwortlichen Stellen der Bahn weiterleiten. Er bedauerte nochmals deren fehlende Kooperationsbereitschaft, die Einwände und Kompromisse, die im Gemeinderat und in einer Bürgerversammlung artikuliert wurden, schlichtweg ignorierte.