Am Mittwoch (21. April 2021) hat die Kriminalpolizei Fürth in der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" um Zeugenhinweise eines Raubes gebeten, bei dem ein 38 Jahre alter Mann so schwer verletzt wurde, dass er notoperiert werden musste. Nur kurze Zeit später haben die Beamten vielleicht eine entscheidende Spur zu den Tätern. . 

Wie die Polizei berichtet, wurde der 38-Jährige in der Nacht vom 17. auf den 18. September 2020 in der Fürther Innenstadt brutal angegriffen und ausgeraubt. Der Überfall ereignete sich gegen 0.45 Uhr in der Amalienstraße, Ecke Winklerstraße.

Update vom 23.04.21: Brutaler Raubüberfall - Belohnung um 5000 Euro erhöht

Nachdem die Polizei Mittelfranken viele Anrufe mit Spendenanfragen für das Opfer eines brutalen Raubüberfalls erhalten hat, wurde nun ein Spendenkonto eingerichtet. "Aufgrund der zahlreichen Hilfs- bzw. Spendenangebote nach der Ausstrahlung des Falles der KPI Fürth "schwerer Raub in der Fürther Südstadt", wird nun durch den "Weissen Ring e.V." ein Spendenkonto für den Geschädigten eingerichtet", heißt es in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken vom Freitag (23.04.2021).

Wer das Opfer mit Spenden unterstützen möchte, kann dies über folgendes Konto tun:

  • IBAN: DE26 5507 0040 0034 3434 00 bei der Deutschen Bank
  • Verwendungszweck: XY-Opferfall Fürth
  • Empfänger: Weißer Ring e.V.

Um die Spenden zuordnen zu können, ist es dringend notwendig, den Verwendungszweck exakt einzuhalten. Außerdem werde die Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, von 3000 Euro auf 8000 Euro erhöht. Eine Privatperson hatte sich nach der Ausstrahlung des Falls in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" am Mittwochabend (21.04.2021) bei der Polizei gemeldet, weil er die Belohnung aus eigener Tasche aufstocken wollte. "Neben den Spendenangeboten gingen zudem einige vielversprechende Hinweise zur Tat (...) ein, die derzeit geprüft und bearbeitet werden", schreibt die Polizei. 

Update vom 22.04.2021: Brutaler Raubüberfall - Anrufer gibt der Polizei nach "Aktenzeichen XY" einen entscheidenden Hinweis

Nach der Ausstrahlung des brutalen Raubüberfalls in Fürth bei "Aktenzeichen XY" haben sich zahlreiche Menschen mit Hinweisen bei der Polizei gemeldet. "Darunter waren zum Teil sehr emotionale Reaktionen, der Fall wühlt die Leute auf", sagt eine Polizeisprecherin des Polizeipräsidiums Mittelfranken am Donnerstag (22.04.2021) gegenüber inFranken.de. Mehrere Anrufer wollten für den Mann spenden, so die Sprecherin. "Eine Person möchte sogar die Belohnung erhöhen." 

Man spreche sich nun ab, wie die Spenden weitergeleitet werden könnten - und ob die Belohnung erhöht werden kann. Diese beträgt für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Ergreifung der Täter führen, derzeit 3.000 Euro. Gleichzeitig seien aber auch "drei, vier Hinweise, die vielversprechend klingen", eingegangen, so die Polizeisprecherin. Ein Hinweis habe sich dabei auf "das geraubte Mobiltelefon und die Armbanduhr bezogen". 

"Der Zeuge hat uns gemeldet, er habe Uhr und Handy in einem Pfandleihhaus gesehen", sagt die Sprecherin. Das müsse nun überprüft werden. Die Ermittler hoffen darauf, mit dem Hinweis, die brutalen Täter endlich fassen zu können. "Vielleicht ist das eine Spur, bei der wir weiterkommen", so die Polizeisprecherin. Im Moment seien die Kollegen noch damit beschäftigt, die Hinweise, die über Nacht nach der TV-Ausstrahlung eingegangen sind, auszuwerten. 

Erstmeldung vom 21.04.2021: Fall im TV - Nach brutalem Raubüberfall notoperiert

Der Mann sei völlig unvermittelt von zwei männlichen Personen angegriffen, geschlagen und mit dem Fuß ins Gesicht getreten worden. Die beiden Täter rissen dem 38-Jährigen anschließend die Uhr vom Handgelenk und raubten sämtliche Wertgegenstände, die der Mann dabei hatte. Der 38-jährige Mann wurde in der Folge so schwer verletzt, das er notoperiert werden musste. "Er leidet bis heute unter den gesundheitlichen Folgen der Tat", heißt es im Polizeibericht. 

Im Rahmen der ZDF-Sendung am Mittwochabend wird Kriminaloberkommissarin Müller von der Kripo Fürth im Anschluss an den Filmbeitrag um weitere Zeugenhinweise zu der bisher ungeklärten Straftat bitten. Zeuge des Raubüberfalls können sich während der Sendezeit von 20.15 Uhr bis 21.45 Uhr telefonisch an die Kripo Fürth wenden. Die Rufnummer lautet 0800/7766320. Aber auch außerhalb der Sendung nimmt die Polizei jederzeit entsprechende Hinweise entgegen. Hierfür wählen Sie bitte die 0911/2112-3333.

In der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" wird am Mittwoch (21. April 2021) ein weiterer Fall aus Franken behandelt. Hier geht es um einen Mord an einem 24 Jahre alten Radfahrer.