Bei den Profis ist der Fußball bei einer 90-minütigen Partie nur knapp 60 Prozent wirklich im Spiel. Mehr als eine halbe Stunde ist die Begegnung aufgrund von Fouls, Toren und Auswechslungen unterbrochen. Auf der unteren Amateurebene dürfte die Nettospielzeit noch geringer ausfallen, denn Balljungen, die sofort mit einem Ersatzspielgerät zur Stelle sind, gibt es in den Kreisen und Bezirken nur selten.

Besonders lange Verzögerungen treten ein, wenn neben dem Rasen ein Bach oder ein Kornfeld verläuft. Benjamin Grau von der SG Prölsdorf/Schönbrunn (auf dem Bild oben) wirkte in der Partie gegen die SpVgg Mühlhausen jedenfalls ziemlich verlassen, als er den verschossenen Ball zwischen den im Frühjahr bereits hochgewachsenen Getreidehalmen suchte. Und die Zeit drängte, denn über ihm braute sich ein Gewitter zusammen.

Weitere kuriose, lustige und emotionale Bilder unserer Sportfotografen haben wir in einer Galerie zusammengetragen.