Der Pretzfelder Marktgemeinderat Dieter Güttler (SPD/Ökologen) hatte Anfang August ganz offiziell seinen Antrag auf Entlassung aus dem Ehrenamt als Marktgemeinderat bei der Verwaltung eingereicht. "Er will wegen beruflicher Überlastung ausscheiden. Man kann dem nichts entgegensetzen", erklärte Bürgermeisterin Rose Stark (SPD/Ökologen) dazu.

Die Räte gaben der Mandatsniederlegung mit sofortiger Wirkung statt. "Ordnungsmäßiger Nachrücker ist Hans-Jürgen Müller, den wahrscheinlich alle kennen", stellte Rose Stark den Listennachfolger Güttlers vor. Müller war in einem Schreiben darum gebeten worden, mitzuteilen, ob er die Wahl zum Marktgemeinrat annimmt. Dies hatte er getan und wurde deshalb in der vergangenen Sitzung von Bürgermeisterin Stark feierlich vereidigt. Müller schwor Treue dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und der Verfassung des Freistaats Bayern.


Und weiter: "Ich schwöre, den Gesetzen gehorsam zu sein und meine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen. Ich schwöre, die Rechte der Selbstverwaltung zu wahren und ihren Pflichten nachzukommen, so wahr mir Gott helfe."


Scherzende Bürgermeisterin

Anschließend trug die Bürgermeisterin die Liste der Ausschüsse vor, in denen Güttler bisher Mitglied war. "Diese Arbeit kann man, wenn man möchte, arbeitsreich gestalten", scherzte Rose Stark und wies darauf hin, dass die Stelle eines Jugend- und Seniorenbeauftragten noch vakant sei.

Die Räte beschlossen jedoch erst einmal, dass Müller ebenfalls Mitglied im Haupt-, Verwaltungs- und Finanzausschuss und im Ausschuss für Landwirtschaft und Waldbewirtschaftung sein soll. Zudem soll der neue Rat Vertreter im Bau-, Umwelt- und Verkehrs- und im Rechnungsprüfungsausschuss sein.