Die Gemeinde Heiligenstadt hatte ihren Bürgermeister bereits vor zehn Jahren für die Medaille in Bronze vorgeschlagen. "Ich hatte da gar nicht daran gedacht und war überrascht und erfreut, als ich die Einladung vom Bayerischen Staatsministerium erhalten habe", sagt Krämer. Auch seine Frau Brigitte und die vier Kinder haben sich über diese Anerkennung gefreut und sind stolz auf den Ehemann und Vater.


Der Gemeinde verpflichtet

Nur kurz aber hat der Bürgermeister Zeit, um sich mit der bevorstehenden Ehrung zu beschäftigen. Denn die Arbeit ruft. Und davon gab es in seiner bisherigen Amtszeit viel.

"Der ehemalige Bürgermeister Ernst Löw hat mir mal geraten: Besorge dir immer ein paar Bilder für jedes Jahr und lege ein Album an", schmunzelt Krämer. Denn mittlerweile hat er fünf davon - und viele digitale Bilder. Die Ehrung nahm der Bürgermeister zum Anlass, um wieder einmal in den Alben zu blättern. Doch was ist dem Menschen und Politiker wichtig? "Das werden alle sagen, aber ich meine es so: Ich will die Gemeinde voranbringen", sagt Krämer.

Auch das Ausbreiten des Tourismus und der Ausbau der Infrastruktur, hier besonders die Erdgasleitung und die Abwasserbeseitigung, waren dem Bürgermeister wichtig. "Früher hatten wir kein Gewerbegebiet und kaum Bauland - jetzt schon. Außerdem waren wir eine der ersten Gemeinden im Radwegenetz", zählt Krämer auf.
Und er freut sich, dass die Gemeinde als Naherholungsort anerkannt wurde. Schlimm ist bzw. war für ihn das geplante Weggehen einer Firma aus Heiligenstadt oder die Insolvenz des Familienzentrums, weil nicht nur viele Arbeitsstellen auf der Kippe standen, sondern man auch nicht wusste, was aus den alten Menschen, die da leben, werden soll.

"Die Entwicklung der Schule hat mir nicht gefallen, denn Kinder müssen jetzt weit fahren", überlegt Krämer laut. Nahe ging ihm besonders, als er zwei Schulstandorte schließen musste. "Gut finde ich, dass ich als Mitglied des Kreistages ein gutes Sprachrohr unserer Gemeinde sein kann", sagt Krämer.

Geschäftsleiter Rüdiger Schmidt hat eine Liste mit den Projekten aus der "Ära Krämer" erstellt. An deren Ende stehen aktuelle Themen wie Kläranlage, die Anschaffung Löschfahrzeug oder die Neuerstellung einer Wanderkarte.