Hollfeld blickt auf eine sehr lange Geschichte zurück. Es wurde im Jahr 1017 zum ersten Mal urkundlich als "Holevelt" erwähnt, als der Bischof von Würzburg die Kirchen-Zehnten der einst zu Hollfeld gehörenden Dörfer an den Bamberger Bischof abtrat. Das bedeutet, Hollfeld kann in drei Jahren 1000-jährigen Geburtstag feiern.
Baptist Roppelt, Chronist des Bistums Bamberg berichtete 1801 über den Ort: "Es hat einen Pfarrey, zwei Bürgermeister, einen Stadtschreiber und sieben Rathsverwandten. Das Städtchen hat eine Pfarrkirche zur hl. Maria, eine zur Kapelle zu St. Salvator, ein Spital, Schulhaus und Kirchnershaus, ein Gemeindehirtenhaus, zwei Gemeindebrauhäuser und vier Thorhäußer, in denen zweyen die Nachtwächter ihre Wohnung haben, ein Rathaus, einen Gasthof, 1650 andere Häuser und 75 Städel".


Zwei Kommunbrauhäuser

Nicht gerade